Mehr Power, mehr Technik, modernisiertes Design: Der Legend wird geliftet

Hondas Antwort auf Audi A6, BMW 5er und Co. macht sich fit für die Zukunft. Die Asiaten spendieren ihrem derzeit luxuriösesten Modell nicht nur ein überarbeitetes Äußeres, sondern bessern auch bei der Antriebs- und Sicherheitstechnik nach. Der V6-Benziner unter der Fronthaube etwa bekommt eine leichte Hubraumerweiterung verpasst und verfügt nun über 3,7 statt 3,6 Liter Volumen. Zudem kommt bei der überarbeiteten Version nun auf der Auslass-Seite die variable Ventilsteuerung VTEC zum Einsatz. Laut Honda sollen diese Maßnahmen das maximale Drehmoment im mittleren Tourenbereich um 20 Prozent erhöhen und somit für verbesserten Durchzug sorgen.

Schneller auf 100
Ebenfalls überarbeitet wurde die Fünfgang-Automatik, die nun spontaner auf Schaltbefehle reagieren soll. Die Verbesserungen am Antriebsstrang schlagen sich in einem leicht verbesserten Sprintvermögen nieder: Die Japaner versprechen für den Spurt auf Tempo 100 eine Zeit von 7,1 Sekunden – 0,2 Sekunden weniger als beim bisherigen Legend. Weitere Änderungen zielen vor allem auf ein noch komfortableres Fahrerlebnis: So wurde etwa die Dämmung des Legend überarbeitet und um einen aktiven Geräuschfilter ergänzt. Die bereits umfangreiche Sicherheitsausstattung – unter anderem sind adaptiver Tempomat und Kollisionswarnung inklusive – wird durch die nun serienmäßigen aktiven Kopfstützen erweitert.

Geringfügig teurer
Beim Thema Preispolitik bleibt hingegen alles beim Alten: Hierzulande wird Honda den Legend weiterhin in einer einzigen, voll ausgestatteten Linie anbieten. Mit an Bord sind Dinge wie ein DVD-Navi, Kurvenlicht oder das umfangreiche Sicherheitspaket. Der Marktstart der aufgefrischten Legende erfolgt im Frühjahr 2009 zu einem Preis von 57.200 Euro – also 600 Euro mehr als für das bisherige Modell.

Facelift: Honda Legend