Japaner zeigen neuen Avensis und die Serienversionen von iQ und Urban Cruiser

Mit drei Weltpremieren zeigt sich Toyota auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis 19. Oktober 2008. Im Mittelpunkt steht dabei die Neuauflage des Avensis. Außerdem in der französischen Hauptstadt zu sehen: die Serienvarianten des Ultra-Kompakt-Autos iQ und des Kompakt-SUVs namens Urban Cruiser. Erste Informationen und Bilder von den drei Premierenautos zeigen wir Ihnen hier.

Neuer Avensis mit hoher Gürtellinie
Die dritte Generation des Avensis löst die aktuelle Mittelklasse-Baureihe ab, die seit 2003 erhältlich ist. Auf dem bisher einzigen Bild von der Limousine – einer Heckansicht – fällt vor allem die relativ hohe, nach hinten leicht ansteigende Gürtellinie auf. Dazu gibt es ein kurzes Heck mit scharfer Kante und deutlich konturierte Kotflügel. Angetrieben werden soll der neue Avensis durch kraftvolle und saubere Motoren mit reduziertem CO2-Ausstoß. Außerdem verspricht der japanische Hersteller für sein Mittelklassemodell ein verbessertes Qualitätsniveau und erweiterte Ausstattungsangebote.

Ultra-Kompakt-Auto iQ
Nach einer ersten Vorstellung als Studie auf der Frankfurter Automesse IAA im Herbst 2007 zeigt Toyota jetzt erstmals die Serienversion des iQ. Der kleine Flitzer misst weniger als drei Meter, soll aber dennoch Platz für drei bis vier Personen bieten. Als CO2-Ausstoß peilt Toyota einen Wert von 99 Gramm pro Kilometer an. Neben einer umfangreichen Grundausstattung kommt im iQ der laut Hersteller ,weltweit erste, hinter den Sitzen angebrachte Heck-Airbag für die Rücksitzpassagiere" zum Einsatz. Die Produktion des iQ soll noch Ende 2008 beginnen, im Frühjahr 2009 dürfte der kleine Japaner dann auf den Markt kommen.

Neues Kompakt-SUV Urban Cruiser
Der Urban Cruiser ist ein unterhalb des RAV4 angesiedeltes SUV. Eine erste Studie war bereits auf dem Genfer Autosalon im März 2008 zu sehen, die Serienversion unterscheidet sich äußerlich davon nur unwesentlich. Gebaut wird der Urban Cruiser auf der Plattform des Yaris. Der kompakte Allradler ist weniger fürs Gelände als vielmehr für den urbanen Einsatz konzipiert. Auch beim Urban Cruiser betont Toyota den umweltschonenden Aspekt. In Kombination mit einem 1,4-Liter-Diesel soll sich der Offroader mit einem CO2-Ausstoß von 133 Gramm pro Kilometer begnügen.

Toyota-Weltpremieren