Radikalumbau ,Ultra Wing" mit 720 PS, 1.200 Newtonmeter und Luxus-Interieur

Für die Traditionalisten unter den Mercedes-Fans ist dieser extrovertierte SL sicher nicht gemacht. ,Ultra Wing" nennt der Schweizer Tuner FAB Design den extremen Umbau auf Basis des Mercedes-Sportwagens SL 65 AMG. Die Radikalkur für den schwäbischen Roadster beinhaltet nicht nur ein auffälliges Bodykit, das Aerodynamik und Kühlung der Bremsen verbessern soll. Zusätzlich verpassen die Tuner auch dem mächtigen V12-Bi-Turbo eine Leistungsspritze und veredeln den Innenraum mit Leder und Karbon. Den gelben Hingucker präsentiert der Tuner übrigens auch auf dem Genfer Auto-Salon vom 6. bis 16. März.

Mach hoch die Tür!
Auffälligster Design-Gag sind allerdings die extravaganten Türen des Tuning-Autos. Anders als der Name ,Ultra Wing" vermuten lassen könnte, handelt es sich bei denen nicht um Flügeltüren, da die Teile nicht im Dach, sondern konventionell unter der A-Säule angeschlagen sind. Sei's drum: Die korrekte Bezeichnung ,Scherentüren" klingt eben nur halb so spektakulär. Um die beiden Pseudoflügel nach oben schwingen zu lassen, genügt ein simpler Knopfdruck, der den hydraulischen Öffner aktiviert. So gelangt der ,Ultra Wing"-Pilot in den aufwendig modifizierten Innenraum, der farblich an den Eierschalen-Lack der Karosserie angepasst ist. Einen besonderen Hingucker sollen dabei die Applikationen an Lenkrad, Armaturenbrett und Automatikwählhebel abgeben, die einen Tick dunkler als der Rest des Cockpits ausfallen und aus imitiertem Krokoleder gefertigt sind.

Das geht ab
Auf technischer Seite schließlich protzt der ,Ultra Wing" mit beeindruckenden Werten. Nach der Überarbeitung durch den Tuner leistet der 6,0-Liter-V12 satte 720 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 1.200 Newtonmeter. Zum Vergleich: Das Serienmodell bringt es auf ,nur" 612 Pferdestärken und 1.000 Newtonmeter.

Freigeschaltet
Ergebnis des Motortunings: Laut FAB Design soll der gelbe SL den Standardsprint auf 100 km/h in 3,9 Sekunden erledigen (Serie: 4,2 Sekunden). Bei der Höchstgeschwindigkeit machen solche Vergleiche relativ wenig Sinn, da das Ausgangsprodukt bei 250 km/h abgeregelt wird. Für den entsperrten und getunten Roadster verspricht FAB Design jedenfalls ein maximales Tempo von 335 km/h.

Zur Kontrolle
Da versteht es sich fast von selbst, dass die Schweizer das zweisitzige Geschoss nicht nur mit einem vergrößerten Motor, sondern auch mit einer verbesserten Bremsanlage ausrüsten. Ebenfalls extrem sind die Dimensionen der Reifen und Felgen des ,Ultra Wing". An der Vorderachse kommen Gummis der Größe 255/35 auf 20-Zollfelgen zum Einsatz, hinten sollen 20-Zoll-Walzen im Format 305/25 für allzeit gute Bodenhaftung sorgen.

Bildergalerie: FAB Design "Ultra Wing"