Allgäuer Veredler rüstet erstmals ein SUV auf

Bereits der Begriff SUV, neudeutsch für so etwas ähnliches wie einen Geländewagen, sorgt bisweilen für Befremden. Doch der Porsche-Veredler Ruf setzt jetzt noch einen drauf: Erstmals hat sich das Unternehmen mit dem Cayenne beschäftigt und bezeichnet das Resultat namens Dakara als ,Ultimate High Luxury SUV".

Boulevard-Tiger im 911-Look
Auffälligstes optisches Merkmal des Dakara sind die vom 911 stammenden Scheinwerfer, die der Fahrzeugfront eine völlig neue Optik geben. Verschärft wird das Äußere durch ausgestellte Kotflügel mit 22-Zoll-Fünfspeichenrädern und einer Frontschürze mit riesigem Lufteinlass. Bereits durch diese Änderungen wird klar, dass der Dakara mehr für den Boulevard als für das Gelände geeignet ist. Kameras vorne und hinten sollen für eine gute Rundumsicht sorgen. Im Innenraum gibt es eine aufwendige Lederausstattung sowie ein High-End-Multimediasystem mit Fernseher, Internetzugang und DVD-Wechsler.

Mächtig Dampf unter der Haube
Auch antriebsseitig belässt es Ruf nicht beim Serienmotor: Der aufgeladene V8-Benziner aus dem Cayenne Turbo wird von 500 auf 600 PS gepusht. Das maximale Drehmoment von 890 Newtonmeter liegt bei 3.000 Umdrehungen an, die Beschleunigung auf Tempo 100 vollzieht sich in 4,8 Sekunden. Das Fahrwerk und die Bremsanlage wurden den hohen Anforderungen angepasst, auf Wunsch sind Keramikbremsen erhältlich.

Bildergalerie: Ruf zeigt den Dakara