Bessere Klimaautomatik, neue Telematiksysteme und Einparkhilfe auch für hinten

Der Peugeot 407 und der dazugehörende Kombi namens 407 SW sind seit 2004 auf dem Markt. Nun bekommt die Mittelklasse eine Auffrischung. Die äußeren Veränderungen blieben dezent. Doch wurde die Serienausstattung verbessert; unter anderem gibt es eine bessere Klimaautomatik und neue Telematiksysteme. Außerdem gibt es nun eine elektronische Einparkhilfe auch für die Front, während der Helfer bisher aufs Heck beschränkt war. Über Details zur Ausstattung schweigt sich Peugeot aber noch aus.

Verbesserter 2.0 HDi
Für den Antrieb stehen die bekannten Vier- und Sechszylindermotoren zur Auswahl. Auf der Dieselseite kann eine verbesserte Version des 2.0 HDi gewählt werden, die nun 140 statt 136 PS leistet. Trotz der gestiegenen Leistung verringerte sich der Verbrauch von 5,9 auf 5,6 Liter pro 100 Kilometer. Außerdem unterschreitet der Motor die kommenden Euro-5-Abgasgrenzwerte. Der 1,6-Liter-Diesel mit 109 PS bleibt ebenso unverändert im Programm wie der 2,2-Liter-Diesel mit 170 PS und der V6 HDi mit 204 PS.

E85-Motor, aber nicht für uns
Neu ist ein 2,0-Liter-Ottomotor, der Bioethanol (E85) verträgt. Er wird allerdings nicht in Deutschland angeboten, sondern nur in Ländern, wo E85 vom Staat gefördert wird. Außerdem gibt es die bekannten Benziner: den 125 PS starken 1,8-Liter-Basisbenziner, einen Zweiliter-Benziner mit 140 PS sowie einen 163 PS starken 2,2-Liter-Ottomotor. Der 3,0-Liter-V6 mit 211 PS wird wohl wie gehabt ausschließlich im Coupé angeboten werden. Zu den Preisen teilt Peugeot bisher nichts mit. Bisher ist der 407 ab 22.650 Euro zu haben.

Stärkerer Diesel