Weniger Verbrauch durch Nockenwellenverstellung und neue Automatik

Auf der IAA im September 2009 wurde der Bentley Mulsanne präsentiert. Nachdem der Messelärm verklungen ist, werfen wir noch einmal einen detaillierten Blick auf das Auto. Das Flaggschiff der VW-Marke wurde von Grund auf neu entwickelt. Mit 5,58 Meter ist das Auto fast so lang wie das bisher größte Modell Arnage RL.

V8-Motor mit Twinturbo
Für den Antrieb setzt Bentley den bekannten 6,75-Liter-V8 ein, der hier mit zwei Turboladern in paralleler Anordnung zu einem Twinturbo-Motor aufgerüstet wird. Um den Verbrauch zu reduzieren, werden eine Nockenwellenverstellung und eine Zylinderabschaltung eingeführt. So kann die Motorsteuerung nicht nur aktiv die Luftzufuhr des V8 justieren, um die Leerlaufeigenschaften und die Bereitstellung des Drehmoments zu verbessern. Auch die Ventile von vier der acht Zylinder können geschlossen gehalten werden, wenn sie nicht gebraucht werden. In den bekannten Bentley-Modellen entwickelt der V8 Leistungen zwischen 456 und 537 PS. Im neuen Mulsanne sind es 512 PS. Das Maximaldrehmoment von 1.020 Newtonmeter steht schon bei 1.800 U/min zur Verfügung. Anders als der Bentley Continental besitzt der Mulsanne einen Hinterradantrieb.

Rund 17 Liter Verbrauch
Statt der bisher eingesetzten Sechsgang-Automatik – und der Viergang-Automatik im Bentley Azure – erhält der Mulsanne eine neue Achtgang-Automatik von ZF, die erstmals über Schaltwippen am Lenkrad bedient werden kann. Insgesamt konnte der Verbrauch laut Bentley um etwa 15 Prozent gesenkt werden. Da die bisherigen Bentley-Modelle um die 20 Liter auf 100 Kilometer benötigten, dürfte der Spritbedarf jetzt etwa 17 Liter betragen. Das ist immer noch sehr stattlich und etwa genauso hoch wie beim Zwölfzylinder der diversen Continental-Versionen. Zum Vergleich: Ein BMW 760Li mit 544 PS kommt mit 13 Liter aus.

Neues adaptives Fahrwerk
Außerdem erhielt der Mulsanne ein neues Fahrwerk, das im Vergleich zu den bisherigen Bentley-Limousinen straffer abgestimmt und leichter sein soll. Die ebenfalls neue adaptive Fahrwerksregelung (Drive Dynamics Control, DDC) erlaubt über einen Drehschalter neben dem Automatikhebel die Wahl zwischen drei Abstimmungen: Bentley, Sport und Comfort. Ein viertes Programm, Custom genannt, erlaubt dem Fahrer detailliertere Einstellungen über einen Bildschirm. Optional gibt es eine neue Luftfederung mit stufenlos regelbaren Dämpfern, die zudem über eine Niveauregulierung verfügt. Serienmäßig werden 20-Zoll-Aluräder und Reifen der Dimension 265/45 ZR 20 montiert.

Schlüsselloses Zugangssystem
Der Mulsanne besitzt ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem. Besonderheit: Das System ermöglicht die Programmierung mehrerer Konfigurationen und übernimmt automatisch die Einstellung der Radiosender, der Sitze, der Lenksäule, der Sicherheitsgurte und dergleichen mehr. Zur Serienausstattung gehört ein Audiosystem mit Sechsfach-CD-Wechsler und 14 Lautsprechern. Optional gibt es Premium-Audiosystem mit einem 2.200-Watt-Verstärker und zwanzig Lautsprechern. Wer will, kann ein Radio-Navigationssystem mit 40-Gigabyte-Festplatte bestellen. Der Acht-Zoll-Bildschirm dafür ist hinter einer Edelholzabdeckung untergebracht. Die Preise für den Mulsanne und das Datum des Marktstarts wurden noch nicht bekannt gegeben.

Bildergalerie: Etwas sparsamer