Franzosen machen den Van fit für die Zukunft

Jetzt gibt es nur noch Euro-5-Motoren für Peugeots großen Van namens 807. Zudem senken die Franzosen die Einstiegspreise für die beiden verfügbaren Ausstattungslinien. Der Peugeot 807 ist eine Ausprägung des Eurovan, den die Peugeot-Mutter PSA zusammen mit Fiat produziert. Citroën verkauft den Wagen als C8, Fiat als Ulysse und Lancia als Phedra.

Verbrauch deutlich gesenkt
Ein 2,0-Liter-Euro-5-Diesel mit 136 PS bildet die Einstiegsmotorisierung für den 807. In Kombination mit einer manuellen Sechsgang-Schaltung kostet der Wagen in der Ausstattungslinie Tendance 30.900 Euro – 1.400 Euro weniger als bisher. Die besser ausgestattete Premium-Version steht mit 32.900 Euro in der Liste, was eine Ersparnis von 900 Euro gegenüber dem bisherigen Modell bedeutet. Im Vergleich zum Vorgänger-Triebwerk sinkt der Verbrauch um einen Liter auf nun 6,1 Liter pro 100 Kilometer.

Auch mit Automatik
Die Premium-Variante des 807 lässt sich optional mit einem 163-PS-Diesel ausstatten. Auch dieses Triebwerk erfüllt die Euro-5-Norm und verbraucht im Vergleich zum Vorgängeraggregat 1,1 Liter weniger: 6,1 Liter Diesel sollen laut Hersteller pro 100 Kilometer reichen, also genauso viel, wie beim schwächeren Selbstzünder. Mit Sechsgang-Schaltgetriebe kostet ein derart motorisierter 807 jetzt 34.200 Euro. Wer eine Sechsstufen-Automatik wünscht, muss 35.600 Euro bezahlen. Bei allen Modellen ist eine Zweizonen-Klimaanlage Serie, in der Premium-Ausstattung ist auch eine elektrische Bedienung für die Schiebetüren immer mit dabei.

Bildergalerie: Preiswerter mit Euro 5