BMW M5 mit V10 Motor bringt dank Aufladung 660 PS

Schon öfter präsentierte uns G-Power Limousinen, Coupés oder SUVs, die Hochgeschwindigkeitsrekorde vorzuweisen hatten. Nach eigenem Bekunden liegt der Firma aus Bayern neben einer Leistungssteigerung auch die Umwelt am Herzen. Daher beinhaltet der neueste Kompressor-Umbau – einer Spezialiät der Firma – auch eine Umrüstung des Motors auf Flüssiggasbetrieb, um die CO2-Emissionen zu reduzieren. Umbauobjekt ist der mit einem V10-Motor ausgestattete BMW M5, der nach der Modifikation den Zusatz Hurricane GS trägt und weit über 600 PS auf die Straße bringt.

V10 mit Bi-Kompressor und LPG
Zwei Radialverdichter setzen den V10-Motor aus der Hochleistungsvariante der letzten Fünfer-Generation von BMW unter Druck. Die beiden Zylinderbänke werden darüber hinaus jeweils von einer voll sequenziellen Fünfzylinder-LPG-Anlage mit Brennstoff versorgt. LPG steht für ,Liquified Petrol Gas", also ,Flüssiggas", das auch als ,Autogas" bezeichnet wird. Es ist ein Nebenprodukt der Ölförderung. Zwar steigt der Verbrauch gegenüber Benzin, doch fallen bei der Verbrennung weniger Stickoxide und CO2 an. G-Power holt aus der Kombination von Kompressor und Autogas 660 PS und 650 Newtonmeter Drehmoment. Der Ladedruck beträgt dabei moderate 0,6 bar.
Happiger Preis
Zum Aufladungskit gehört auch ein Ladeluftkühlersystem, das die serienmäßige Airbox ersetzt. Die elektronischen Steuerungen von Motor und SMG-Getriebe passen die Bayern an die mechanischen Änderungen an. Das Bi-Kompressorsystem samt Umrüstung auf Flüssiggas bietet die Tuningfirma auch für die M6-Modelle mit V10-Motor an. Die Teile kosten 39.950 Euro – dazu kommen die Montagekosten.

333 km/h Spitze
Im Eigenversuch hat G-Power die Fahrwerte ermittelt. Der Hurricane GS soll 333 km/h erreichen und damit das schnellste gasbetriebene Automobil sein. Für den Sprint von null auf 100 km/h ermittelte der Autenzeller Tuner 4,6 Sekunden. Tempo 200 soll in 11,4 Sekunden erreicht werden.

20-Zöller und Hochleistungsbremsen
Vorne verwendet G-Power hauseigene Felgen der Dimension 9x20 Zoll, hinten sind sie 10,5x20 Zoll groß. Reifen im Format 255/35 beziehungsweise 285/30 übernehmen die Bodenhaftung. Der Radsatz kostet 9.086 Euro. Ein agiles Fahrverhalten soll durch ein Gewindesportfahrwerk sichergestellt werden. Es kann stufenlos in der Höhe und neunfach in Zug- und Druckstufe verstellt werden. Die Verzögerung übernimmt eine Hochleistungsbremsanlage.

Bildergalerie: G-Power gibt Gas