Optik- und Leistungstuning für die Sportvarianten von Mercedes E- und S-Klasse

Für alle aktuellen Mercedes E- und S-Klassen mit ab Werk installiertem AMG-Styling bietet Brabus ein eigenes Aerodynamik-Kit ein. Es besteht jeweils aus einem Front- und einem Heckspoiler sowie einem hinteren Diffusoreinsatz. Für das E-Klasse T-Modell ist nur ein Frontspoiler verfügbar. Das E-Klasse-Anbauteil kostet mindestens 831 Euro. Die anderen beiden Komponenten sind ab 655 beziehungsweise 950 Euro erhältlich. Wer auch seine S-Klasse mit Brabus-Teilen verzieren will, zahlt für den Frontspoiler 1.426 Euro. Beim Heckspoiler ruft der Tuner 738 Euro auf, beim Diffusoreinsatz 1.545 Euro. Zur Kombination mit dem Diffusor bietet der Tuner für die E-Klasse-Limousine noch einen Vierrohr-Sportauspuff an, der mit 2.249 Euro zu Buche schlägt.

Aero-Tuning für E 63 und S 63 AMG
Auch die Power-Versionen E 63 und S 63 AMG der beiden Baureihen rüstet Brabus mit einem Aerodynamik-Kit aus. An den Serienstoßfängern wird jeweils ein Spoiler aus Karbon angebracht. Besitzer eines E 63 AMG zahlen 2.249 Euro, die eines S 63 AMG 2.356 Euro. Die seitlichen AMG-Luftauslässe bei der E-Klasse werden mit einer Verkleidung aus Karbon für 666 Euro bedacht, 738 Euro kostet das Ganze für den S 63 AMG. Aus dem leichten Material bestehen auch die für beide Modelle erhältlichen Heckdiffusoren. 2.368 Euro muss man im Fall des E 63 AMG einkalkulieren, 1.545 Euro stehen beim S 63 AMG auf der Rechnung. Während die Limousinenversion des E 63 AMG außerdem noch mit einer Heckspoilerlippe für 1.725 Euro ausgerüstet werden kann, geht das T-Modell auf diesem Gebiet leer aus.

Auspuff mit Klappensteuerung für AMG-Modelle
Sowohl der E 63 AMG als auch der S 63 AMG werden jeweils mit einer Auspuffanlage aus Edelstahl mit Klappensteuerung bedacht. Die Lautstärke der Anlagen kann vom Cockpit aus verstellt werden. Die Endrohre sind keramikbeschichtet. Wer sich für die Soundspender entscheidet, zahlt jeweils 5.831 Euro.

Über 600 PS für den S 63 AMG
Wem die Leistung seines AMG nicht reicht, kann dem S 63 AMG mit 5,5-Liter-Biturbo eine Power-Kur verordnen lassen. Das 7.021 Euro teure Kit beinhaltet ein Zusatzsteuergerät, einen zusätzlichen Wasserkühler für die Ladeluftkühlung sowie eine Vmax-Anhebung. Der V8 bringt es nach dem Tuning auf 620 statt 544 PS. Das Drehmoment klettert von 800 auf 1.000 Newtonmeter. Die gleichen Werte werden für Fahrzeuge mit dem optional erhältlichen AMG Performance Paket erreicht, das den S 63 AMG bereits ab Werk 571 PS und 900 Newtonmeter stark macht, aber bei Mercedes satte 9.461 Euro kostet. In jeweils 4,3 Sekunden soll der Luxus-Dampfer aus dem Stand auf Tempo 100 stürmen. Bis zu 320 km/h Höchstgeschwindigkeit sind möglich.

Bildergalerie: Brabus-i-Tüpfelchen