Bentley Mulsanne Convertible Concept

Bescheidenheit klingt anders, aber das ist bei einer Luxusmarke wohl auch nicht anders zu erwarten: Gleich ,das eleganteste Cabriolet der Welt" soll es werden, so kündigt es zumindest Bentley-Boss Wolfgang Dürheimer an. Die Rede ist von einem Cabriolet auf Basis des Bentley Mulsanne, das auf dem Pariser Autosalon 2012 (29. September bis 14. Oktober) Premiere feiern wird.

Handlicher als die Limousine
Bisher hat die englische VW-Tochter vom Mulsanne Convertible Concept nur Zeichnungen veröffentlicht, doch die geben bereits einen ersten Vorgeschmack auf das fertige Auto. Die Grundform mit mächtigem Kühlergrill, hoher Fensterlinie und der schräg abfallenden Heckpartie wird von der Luxus-Limousine übernommen. In der Länge wird das Cabrio allerdings nicht an dessen 5,58 Meter reichen, sondern etwas handlicher ausfallen. Dennoch soll der offene Zweitürer großzügigen Platz für vier Erwachsene bieten. Das Stoffverdeck öffnet selbstverständlich vollautomatisch und legt sich unter einem großen Heckdeckel flach zusammen.

512 PS und 1.020 Newtonmeter
Unter der Haube des Cabrios dürfte der aus dem Mulsanne bekannte Motor zum Zuge kommen: ein V8-Biturbo mit 6,75 Liter Hubraum, mächtigen 512 PS und satten 1.020 Newtonmeter Drehmoment. Trotz voraussichtlich über zweieinhalb Tonnen Gewicht sind deshalb durchaus sportliche Fahrleistungen zu erwarten. Die Limousine wird in 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt und ist maximal 296 km/h schnell. Beim etwas schwereren Cabrio dürfte der Landstraßenspurt ebenfalls mit einer Fünf vor dem Komma zu absolvieren sein, die Höchstgeschwindigkeit zwischen 280 und 290 km/h betragen.

Handgefertigt und alles vom Feinsten
Der Innenraum der Studie soll Anleihen an luxuriösen Hochleistungsbooten nehmen. Neben verschiedensten Ledersorten-, Hölzern und Edelmetallen kann der handgefertigte Mulsanne Convertible Concept voraussichtlich mit diversen Annehmlichkeiten für die Passagiere aufwarten. Dazu könnten etwa ein Champagner-Kühler, ein Fond-Entertainment-System oder Massagesitze zählen. Eine Serienfertigung des offenen Mulsanne könnte 2013, möglicherweise aber auch erst 2014 beginnen. Preislich ist mit einem Einstieg deutlich über der 300.000-Euro-Marke zu rechnen. Ob es beim Namen Mulsanne Convertible bleibt, ist übrigens noch offen. Möglich wäre auch die Wiederbelebung der Typenbezeichnung Azure – so hieß ein zuletzt 2009 gebautes Luxus-Cabrio von Bentley.

Gallery: Luxus-Cabrio von Bentley