Premiere: Der BMW 3.0 CSL Hommage R in Pebble Beach

Alljährlich versammeln sich Automobilenthusiasten zum Concours d'Elegance in Pebble Beach, Kalifornien. In diesem Jahr (15. bis 16. August 2015) findet dort die Weltpremiere des BMW 3.0 CSL Hommage R statt. Mit der Rennsport-Studie will BMW das 40-jährige Nordamerika-Jubiläum feiern und gleichzeitig die Motorsporterfolge des Urvaters – des BMW 3.0 CSL – im Jahr 1975 ehren.

Nicht viel Neues beim Design
Das Design der Studie und der Ansatz sind nicht neu: Bereits Ende Mai 2015 zeigte BMW auf dem Concorso d`Eleganza in Cernobbio, Italien, ein grellgelbes Konzeptauto namens 3.0 CSL Hommage (ohne R). Das Äußere ist auch jetzt eine Mischung aus Zitaten des historischen Vorbilds und moderner Luftführung. An der Front findet sich die BMW-typische Niere. Die Frontscheinwerfer arbeiten mit Laserlicht und LED-Technologie. Ein "x" in der Leuchtgrafik erinnert an die x-förmige Abklebung der Scheinwerfer bei Langstreckenrennen. Die Heckleuchten arbeiten ebenfalls mit LED-Technik. Ein Lichtband im Spoiler verbindet beide Lampen. Des Weiteren soll die gewaltige Theke den Anpressdruck auf die angetriebene Hinterachse erhöhen. Bei der R-Version kommt nun ein neues Farb- und Grafikdesign hinzu. Die weiße Lackierung sowie die vielen Details in den BMW-Motorsport-Farben sollen noch mehr an die Rennversion des originalen BMW 3.0 CSL von 1975 erinnern.

Verbindung von Fahrer und Fahrzeug
Im Innenraum hatte man sich das Ziel gesetzt, eine ,möglichst perfekte Einheit von Fahrer und Fahrzeug" zu schaffen. Mit dieser Herangehensweise präsentieren sich herkömmliche Interieurfunktionen komplett neu. Das Visier im Helm des Fahrers übernimmt Anzeigefunktionen und projiziert Informationen wie Geschwindigkeit, Gang und Drehzahl in den direkten Sichtbereich. Der Rennanzug visualisiert die Verbindung zwischen Fahrer und Fahrzeug: Sind beide Hände am Lenkrad, zeigen in die Ärmel eingearbeitete Leuchtstreifen den Informationsverlauf aus der Lenksäule über die Arme ins Visier. Die Sitzschalen sind aus Carbon. Die Polsterung ist weiß, gesteppt und greift die Gestaltung des Fahreranzugs auf. Mittels Sechspunkt-Gurten wird der Fahrer in Position gehalten. Im Fond ist lediglich Platz für zwei in den Mitteltunnel integrierte Helme.

Keine genauen Antriebsdaten
In dem nahezu ausschließlich aus Carbon gefertigten Innenraum ist lediglich die durchgängige Instrumententafel als Holzfurnierfläche umgesetzt. Auch sie ist ein Zitat. Einzig die kleine Ladeanzeige für einen ,eBoost" durchbricht die durchgehende Holzfläche. Der ominöse ,eBoost" besitzt laut BMW einen elektrischen Energiespeicher, der unter zwei in den Fond ragenden Längsverstrebungen sitzt. Ein mögliches Plug-in-Hybrid-System könnte mit einem Dreiliter-Reihensechszylinder zusammenarbeiten. Dann wäre der Verbrenner ein weiteres (weiterentwickeltes) Zitat zum 1975er-Vorbild. Wie allerdings der ,eBoost" funktioniert und mit welchen weiteren technischen Daten gerechnet werden kann, verrät BMW nicht. Das ist auch nicht so wichtig, denn wie bei allen vorangegangenen Concorso-d`Eleganza-Fahrzeugen wird es beim 3.0 CSL Hommage R wohl auch bei einer reinen Studie bleiben.

Lesen Sie auch:

Gallery: Weiß-blau-rote Studie … mit ,R"