Seltener Dodge Charger Daytona entdeckt

Abgestellt, verstaubt, vergessen – das ist die Leidensgeschichte von vielen automobilen Schätzen, die ihr Dasein in einer dunklen Scheune fristen müssen. Jetzt hat es einer dieser Schätze wieder zurück ans Tageslicht geschafft und steht in Alabama zum Verkauf. Unter Staub und Grünspan versteckt sich eine echte Rennsport-Basis.

Nascar-Homologationsmodell
Damit Dodge den Daytona auch im Nascar-Sport einsetzen durfte, musste der amerikanische Hersteller mindestens 500 Exemplare des Fahrzeugs mit dem markanten Spoiler und der flachen Nase bauen. Das Ziel wurde knapp erreicht, insgesamt liefen 503 Fahrzeuge der Daytona-Version vom Band. Einer davon steht jetzt zum Verkauf – unrestauriert und mit ordentlich Patina.

Matching Numbers
Der erste Besitzer des Fahrzeugs war ein Richter, der den Charger für seine Frau kaufte. Schon fünf Jahre später wurde das Auto an den zweiten – und bisher letzten – Eigentümer verkauft. Alle Seriennummern von Fahrgestell und Antriebsstrang stimmen überein, das Fahrzeug erhält also das Prädikat ,Matching Numbers", das für die meisten Oldtimer-Fans enorm wichtig ist. Schenkt man dem Tachostand Glauben, hat das rot-weiße Geschoss gerade einmal 20.553 Meilen auf der Uhr – umgerechnet rund 33.000 Kilometer. Dafür sprechen auch die vielen, nie getauschten Originalteile in Motor und Antriebsstrang des 440er-Magnum-Triebwerks und der Dreigang-Automatik mit Differenzialsperre.

Flammen auf den Kotflügeln
Nicht zur Serienausstattung gehörten die nachträglich auflackierten Flammen an den vorderen Kotflügeln, die dem Fahrzeug allerdings zu einem weiteren Punkt in seiner Historie verhelfen. Der zweite Halter soll mit der auffälligen Lackierung nämlich zum berühmt-berüchtigten Springbreak gefahren sein. Im Innenraum wurden nach dem Kauf ein paar schwarze Schalensitze mit integrierten Kopfstützen und ein verchromter Schaltknauf installiert. Das Cockpit wurde leicht gereinigt, entspricht ansonsten allerdings vollständig dem Fund-Zustand.

150.000 bis 180.000 Dollar
Der Charger Daytona soll bei der Mecum-Auktion, die vom 15. bis 24. Januar in Kissimee in Florida stattfindet, unter den Hammer kommen. Die Auktionäre erwarten für den seltenen Wagen ein Endgebot zwischen 150.000 und 180.00 Dollar, umgerechnet zwischen 140.000 und 165.000 Euro.

Lesen Sie auch:

Scheunenfund Deluxe zu ersteigern