Cimco-Marine-Außenborder mit Motor aus Kaiserslautern

Den Insignia, den Cascada und den Zafira gibt es bei Opel mit einem 170-PS-Diesel und 400 Newtonmeter Drehmoment unter der Haube. Sie fragen sich, wieso wir ausgerechnet jetzt über diesen Zweiliter-Vierzylinder berichten? Weil der in Kaiserslautern hergestellte Selbstzünder nun auch in einem gänzlich neuen Bereich zum Einsatz kommt: Es geht von der Straße aufs Wasser.

Zweiliter-Vierzylinder mit 200 PS und 400 Newtonmeter
Das schwedische Unternehmen Cimco Marine AB baut nun auf Basis des Opel-Diesels einen Außenborder namens OXE (auf Deutsch: Ochse). In der Marineversion leistet der Vierzylinder jetzt 200 PS und bleibt bei einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter. Für den Einsatz auf See wurde auf ein höheres Drehmoment verzichtet und vielmehr auf höhere Leistung für volle Fahrt gesetzt. Außerdem verfügt der Motor nun über eine Trockensumpfschmierung und ein geschlossenes Kühlsystem. Die Kraftübertragung erfolgt vom Getriebe über einen patentierten Riemenantrieb an den Propeller. Dieser Antrieb ermöglicht eine extreme Langsamfahrt, die bei Such- und Rettungseinsätzen erforderlich ist.

Wartungsärmer, weniger Verbrauch und verringerte Feuergefahr
Im maritimen Einsatz muss der OXE-Außenborder alle 200 Stunden gewartet und nach 2.000 Stunden revidiert werden. Unter Volllast verbraucht der Turbodiesel rund 43 Liter Kraftstoff pro Stunde. Zum Vergleich: Ein Benziner muss etwa alle 100 Stunden zum Service und verbraucht mehr als 70 Liter pro Stunde. Zudem soll die Geräuschkulisse gegenüber einem Zweitakt-Außenborder sinken. Ein weiterer Vorteil ist darüber hinaus der schwer entflammbare Kraftstoff. Einige Häfen versagen Booten mit Benzinaußenbordern wegen der potenziellen Feuergefahr die Zufahrt – für OXE gilt dieses Verbot nicht.

Cimco-Marine-Chef ist überzeugt vom Opel-Motor
,Wir haben uns für den Opel-Motor entschieden, da er ein technisches Meisterwerk ist und auf Millionen Straßenkilometern seine Zuverlässigkeit bewiesen hat. Der Wechsel vom Benziner auf den Diesel verringert die Feuergefahr, bringt eine längere Lebensdauer mit größeren Serviceintervallen im harten kommerziellen Einsatz, eine größere Reichweite unter Volllast und eine überall gesicherte Verfügbarkeit von Kraftstoff", erklärt Cimco-Marine-Chef Magnus Folin. Einer der ersten ausgelieferten Motoren dieser Art leistet seinen Dienst bereits auf einer schottischen Lachsfarm. Ansonsten sei der Motor besonders geeignet für schnelle Boote, die für das Hochseeanglen oder Rettungseinsätze in Küstengewässern eingesetzt werden.

Lesen Sie auch:

Opel-Diesel sticht in See