Chevrolet Camaro SS 50th Anniversary bei der Indianapolis 500

Eine spezielle Version des 461 PS starken Chevrolet Camaro SS 50th Anniversary Edition mit Rennlegende Roger Penske am Steuer wird das Feld anführen, wenn am 29. Mai 2016 die 100. Ausgabe des Indianapolis-500-Rennens über die Bühne geht.

Penske Team strebt 17. Rennsieg an
Damit wird zum neunten Mal ein Camaro als Pacecar eingesetzt, und zum 27. Mal ein Chevrolet. Mit vier IndyCar-Herstellertiteln für Chevrolet in Folge seit 2012 kann auch der 79-jährige Roger Penske als Rennteam-Besitzer eine beeindruckende Indy-Autobiographie vorweisen. Chevrolet erhofft sich für 2016 ein ähnlich gutes Abschneiden wie im letzten Jahr: 2015 fuhren die vier Besten einen Chevrolet, darunter auch der Rennsieger Juan Pablo Montoya vom Team Penske. Für Montoya war es der zweite Indy-500-Sieg, für das Team schon der sechzehnte – kein anderes Team kann mehr Siege bei diesem Rennen verzeichnen. Es begann mit Mark Donohues Sieg im Jahr 1972, zu den späteren Fahrern im Penske-Team gehörten Mario Andretti, Al Unser und Rick Mears, wobei Mears gleich vier Indianapolis-500-Rennen gewann. 2016 will Teamchef Roger Penske nun den 17. Sieg einheimsen.

Vier weiß lackierte Autos mit spezieller Beklebung
Vier gleich ausgestattete Pacecars werden beim diesjährigen Rennen eingesetzt. Die weiß lackierten Autos tragen den Schriftzug "100th Running of the Indianapolis 500" an den Türen und das bekannte Logo des Indianapolis Motor Speedway – ein Rad mit zwei Flügeln – am hinteren Kotflügel. Außerdem besitzen sie die spezielle Optik des 50th-Anniversary-Pakets für den Camaro, das in den USA im Sommer 2016 auf den Markt kommt.

Die Camaro 50th Anniversary Edition
Zu den Besonderheiten der 50th Anniversary Edition gehören eine Lackierung in Grau Metallic und "50th Anniversary"-Aufkleber sowie bei den Cabrios ein schwarzes Verdeck. Auch spezielle 20-Zöller, ein besonderer Grill mit Chromakzenten, ein Frontsplitter in Karosseriefarbe, orangefarbene Bremszangen und schwarze Ledersitze mit orangefarbenen Nähten gehören zu dem Paket, genauso wie weitere Interieurdetails. Der Camaro wird in den USA mit einem 279 PS starken 2,0-Liter-Turbobenziner, einem 340 PS starken 3,6-Liter-V6 und einem 461 PS starken 6,2-Liter-V8 angeboten, jeweils mit Sechsgang-Schaltung oder Achtgang-Automatik. Der V8 treibt auch den eingesetzten Camaro SS an. Anders als in den USA ist der Camaro des Modelljahrs 2016 in Deutschland noch nicht auf dem Markt. Angekündigt sind der Zweiliter-Turbo und der V8 mit leicht abweichenden Leistungsdaten.

Lesen Sie auch:

Gallery: Camaro als Indy-500-Pacecar