Test: Dacia Logan MCV Stepway

Eigentlich steht Dacia fernab jeden Verdachts, jede Modewelle mitzumachen. Und doch weht jetzt ein Hauch von Lifestyle durchs Programm. Genauer gesagt, beim Logan MCV. Der Kombi erhält wie Dokker, Lodgy und Sandero eine Stepway-Version zur Seite gestellt. Vereinfacht gesagt: Eine Offroad-Optik, ohne Allrad zu haben. Also alles nur ein Gag? Wir haben den Logan MCV Stepway getestet.

Mehr Pep mit Plastik
Lassen Sie uns den Dacia Logan MCV Stepway genauer unter die Lupe nehmen. Die Länge wächst aufgrund der Anbauteile leicht auf jetzt 4,53 Meter, hinzu kommt eine Höherlegung um fünf auf jetzt 17,4 Zentimeter. Nicht die Welt, aber doch beruhigend beim Parken vor und an Bordsteinen. Optische Highlights sind eine zweifarbige Frontschürze, Seitenschweller und Radhausverbreiterungen in Schwarz plus silberfarbene Akzente an den Außenspiegeln und der Dachreling.

Schwächen im Detail
Innen sorgen hellgraue Zierelemente mit orangefarbenen Rahmen für etwas Pfiff, ansonsten ist der Innenraum zweckmäßig mit einem hohen Anteil an harten Kunststoffen. Klar, Premium ist anders, aber Dacia-Käufer bezahlen auch keine Premium-Preise. ,Arm, aber anständig" trifft Materialien und Verarbeitung sicher ganz gut. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Und das im wahrsten Wortsinn: Im Dunkeln ärgert man sich über manch unbeleuchteten Schalter. Bestenfalls mäßig sind auch die zu weichen Vordersitze, für die es beim Logan MCV aber selbst für Geld und gute Worte keine Heizung gibt. Ein Highlight ist jedoch ...