Sportlicher Sparer? Alfa 159 Sportwagon mit neuem Diesel

Den einen oder anderen mag es überraschen, dass Alfa Romeo zu den Pionieren der modernen Dieselmotoren-Entwicklung gehört. So war es im Jahr 1997 ein Alfa 156 1.9 JTD, der als erstes Fahrzeug von einem Selbstzünder mit Common-Rail-Direkteinspritzung angetrieben wurde. Zwölf Jahre später will der traditionsreiche italienische Autohersteller seine Kompetenz in Sachen Motorentechnik erneut unter Beweis stellen – mit einem neu entwickelten Common-Rail-Turbodiesel.

Mehr Leistung, weniger Verbrauch
Das 170 PS starke Zweiliter-Triebwerk löst den 1.9 JTDM 16V ab. Trotz des etwas größeren Hubraums und 20 PS mehr Leistung im Vergleich zum Vorgänger soll der Normverbrauch im 159 Sportwagon damit um rund zehn Prozent auf jetzt 5,5 Liter sinken. Legt man die Herstellerangaben zugrunde, nimmt der Alfa in Sachen Umweltfreundlichkeit damit einen Spitzenplatz unter vergleichbar motorisierten Mittelklasse-Kombis ein.

Niedrige Geräuschkulisse
Nach dem Anlassen des neuen Diesels fällt die angenehm niedrige Geräuschkulisse auf, welche sich erst bei höherem Tempo auf klassenübliches Niveau einpendelt. Insgesamt präsentiert sich das Aggregat im 159 Sportwagon 2.0 JTDM 16V als ausgewogen und solide. Das maximale Drehmoment von 360 Newtonmeter liegt bei 1.750 Umdrehungen an, unterhalb dieser Grenze zeigt der Vierzylinder jedoch eine Anfahrschwäche.

Komfortabel unterwegs
In neun Sekunden geht's von null auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 216 km/h erreicht. Die Fahrzeugabstimmung fällt...