V70 DRIVe mit 115-PS-Selbstzünder und mit starkem D5-Diesel im Test

Rund 5.000 Stück hat Volvo im Jahr 2010 vom V70 und XC70 in Deutschland verkauft, beim S80 waren es nur etwas mehr als 400 Stück. Im Vergleich zu den Platzhirschen in der oberen Mittelklasse sind die rollenden Schweden damit ein rarer Anblick: Von der Mercedes E-Klasse werden inklusive T-Modell jährlich über 50.000 Erstzulassungen verzeichnet. Dagegen ist der V70 im Marken-Mutterland Schweden das beliebteste Auto – wohlgemerkt, nicht das beliebteste seiner Klasse, sondern das beliebteste überhaupt. Wir haben den V70 in der sparsamen DRIVe-Version getestet.

Kleiner DRIVe-Diesel: Sechs PS mehr und Euro 6
Wie bei der alten DRIVe-Variante, die Ende 2010 auslief, werkelt wieder der 1,6-Liter-Diesel von PSA Peugeot Citroën unter der Haube. Die Leistung stieg aber von 109 auf 115 PS, außerdem erfüllen die Autos nun die Abgasnorm Euro 5. Und wie sieht es mit Euro 6 aus? Bei Volvo winkt man ab. Obwohl neue Diesel anderer Marken mittlerweile bereits mit SCR-Katalysator und Euro-6-Abgaswerten angeboten werden, ist bei Volvo noch nichts in Sicht. Zum Spritsparen tragen eine Start-Stopp-Automatik, eine Gangwahlanzeige, eine verbrauchsreduzierende Getriebeübersetzung, eine Bremsenergierückgewinnung, ein Aerodynamikpaket inklusive Tieferlegung und rollwiderstandsarme Reifen bei.

Überraschend ausreichend
115 PS sind für einen Kombi der oberen Mittelklasse wahrlich nicht viel. Beim demnächst auslaufenden Audi A6 Avant und beim Mercedes E-Klasse T-Modell beginnt die Dieselpalette jeweils ers...