Volvo S90 T8 Twin Engine im Test

Gewissenhafte Verfolger des oft so absurden Geschehens in diesem Land wissen: Der Diesel kann zwar wenig dafür, aber er ist so tot wie das Niveau in einem großen weißen Haus im Zentrum von Washington D.C. Höchste Zeit also, sich nach ernsthaften Alternativen umzusehen. Im Bereich ,Große Businesslimousinen a.k.a. komfortable Kilometerfresser" ist das gar nicht so einfach. Wer sehr viel mit einem eher schweren Auto fährt, braucht sinnvollerweise einen Selbstzünder. Was er eher ganz und gar nicht braucht, ist einen Plug-in-Hybrid. Oder vielleicht doch? Wir haben das anhand des Volvo S90 T8 Twin Engine AWD R-Design mal ausprobiert.

Größerer Akku
Im Vergleich zum Groß-SUV XC90 T8 Twin Engine, dessen Gesamt-Performance uns nicht unbedingt vom Hocker stieß, kriegt Volvos elektrisierte Limousine einen auf 10,4 kWh vergrößerten Akku und damit auch – zumindest theoretisch – mehr Reichweite. 50 Kilometer sollen es nun rein elektrisch sein. Dazu gleich mehr. Unter der Haube steckt Volvos stärkster Benziner, ein Zweiliter-Turbo-Kompressor mit 320 PS, der die Vorderräder antreibt. Um die Hinterräder kümmert sich ein Elektromotor mit 87 PS und 240 Newtonmeter. Die Systemleistung beträgt 407 PS und 640 Newtonmeter. Man sollte also davon ausgehen können, dass der S90 T8 recht mannhaft nach vorne stürmt.

Viel Power, aber schwer
Tut er nicht? Doch, schon irgendwie. Volvo nennt 4,8 Sekunden für den Spurt von 0-100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 Sachen. Klingt, als müsste das R-De...