Der BMW ActiveHybrid X6 im Test

Der Brocken wiegt 2,5 Tonnen und wir lassen ihn tatsächlich rein elektrisch durch die Häuserschluchten gleiten. Ein bisschen Übung war schon dafür nötig, um dieses Spaß-Level zu erreichen. Wir sind unterwegs im BMW ActiveHybrid X6, dem aktuell stärksten Hybriden weltweit. Und stark ist der Wagen – aber kann er auch Sprit sparen?

Noch präsenter
Der X6 macht ohnehin nicht gerade durch eine zurückhaltende Formensprache auf sich aufmerksam. Das große SUV mit der hohen Schulterlinie und dem Coupé-Dach polarisiert prächtig und hat jede Menge Freunde gefunden, die so einen heftigen Auftritt zu schätzen wissen. Das Hybrid-Modell unter den X6-Varianten ist noch ein wenig präsenter: Da die auf dem V8-Motor sitzende Leistungselektronik zusätzlichen Platz beansprucht, wölbt sich im Zentrum der Motorhaube eine ,Powerdome" genannte Blechausformung über die Steuereinheit. Ansonsten gibt es noch ein paar ActiveHybrid-Schriftzüge für die Nachbarn und laufrichtungsgebundene Felgen im Turbinen-Design.

Volle Ausstattung, Kofferraum gleich
Die Kabine des ActiveHybrid X6 ist wie bei allen anderen X6-Modellen für maximal vier Passagiere geeignet – die Rückbank besteht aus zwei ausgeformten Einzelsitzen. Das mächtige Akku-Pack des Vollhybriden findet unter dem Kofferraum Platz, so dass das Gepäckvolumen von 470 Liter in der Standard-Konfiguration komplett erhalten bleibt. Zum Vergleich: Beim Mild-Hybriden BMW ActiveHybrid 7 gehen 40 Liter Stauraum für den Energiespeicher verloren. Außerdem packt BMW schon serienmäßig alles in den ActiveHybrid X6, was gut und teuer ist. So sind ein Sportlenkrad mit Schaltwippen, das sonst teuerste Navigationssystem ,Professional", Tempomat, Komfortsitze, Einparkassistent und die elektrische Schließfunktion für die Heckklappe im Basispreis mit dabei. Das muss auch so sein – wie wir noch an der Höhe des Einstiegspreises sehen werden.

Mehrgewicht verkraftet
Alleine die Nickel-Metallhydrid-Batterie (Kapazität: 2,4 Kilowattstunden) des X6 ActiveHybrid wiegt 100 Kilogramm, zusammengenommen bringen die Hybridkomponenten des SUV 200 Kilogramm auf die Waage. 200 Kilogramm, die ein Fahrwerk erst mal wegstecken muss, zumal ein großkalibrig motorisierter X6 noch seinem sportlichen Anspruch gerecht werden soll. Wir nehmen Gullydeckel unter die Räder und jagen den Bayern dynamisch um die Kurve – und haben nichts zu meckern. Abrollkomfort, Wankstabilität und Dämpfung sind der Mehrbelastung locker gewachsen.

Lenkung elektrisch unterstützt
Unser Wagen ist zum einen serienmäßig mit einer fortschrittlichen Start-Stopp-Automatik unterwegs, zum anderen kann er, wie schon erwähnt, auch rein elektrisch fahren. Das bedeutet aber, dass der Öldruck für die hydraulische Servolenkung oder das hydraulische Bremssystem nicht immer aufrecht erhalten werden kann. So ist der ActiveHybrid X6 mit elektrischer Servolenkung und elektrischer Unterdruck-Pumpe für das Bremssystem unterwegs. Sollte letztere einmal ausfallen, steht eine rein mechanische Notfallebene bereit, die ebenfalls eine sichere Verzögerung des Fahrzeugs ermöglicht. Die Lenkung des Hybrid-X6 kommt ohne störendes Spiel aus und erfreut durch Präzision. Und auch die Bremsen bringen den schweren Wagen in jedem Fahrmodus auf kurzem Weg zum Stillstand. Dabei arbeitet der ActiveHybrid X6 mit einem regenerativen Bremssystem. Von den Umschaltvorgängen zwischen regenerativem und hydraulischem Bremsen bekommen wir nichts mit.

TwinTurbo-V8 plus zwei Elektromotoren
485 PS und ein maximales Drehmoment von 780 Newtonmeter machen unseren X6 zum brachialsten Hybriden auf Erden. Die Gesamtsystemleistung des Bayern lässt keinen Zweifel daran, dass es hier um maximale Dynamik bei gesenktem Verbrauch geht – nicht um einen gesenkten Verbrauch bei zufälligem Dynamikrest. Zuständig für den Vortrieb des bajuwarischen Hybriden ist ein recht kompliziert wirkendes Motoren-Konglomerat aus besagtem 4,4-Liter-V8, der jede der beiden Zylinderbänke mit einem eigenen Turbolader unter Druck setzt, und zwei Elektromotoren. Der Verbrenner ist mit 407 PS dabei, der erste Elektromotor macht sich mit 91 PS ans Werk und das zweite Strom-Aggregat steuert 86 PS bei. Alle zusammen sollen bis zu 20 Prozent Sprit sparen helfen.

Diverse Regelungen – unbemerkt
Der ActiveHybrid X6 schaltet sich beim Stillstand an der roten Ampel ab. Das gibt uns ein gutes Gefühl, obwohl wir das Abschalten beim Anhalten aus rein elektrischem Betrieb kaum bemerken. Die Start-Stopp-Funktion ist bei einem Temperaturspektrum von weit unter null bis zu über 40 Grad Celsius verfügbar, und die Fahrzeugklimatisierung wird während des Stillstandes über einen elektrischen Klimakompressor aufrecht erhalten. Aber der Antrieb kann noch viel mehr: Beim Anfahren sind wir rein elektrisch unterwegs, bei höheren Geschwindigkeiten greifen die beiden Elektromotoren dem V8 unter die Arme. Nach dem elektrischen Anfahren schaltet sich der Verbrenner zu, ohne das wir auch nur das kleinste Ruckeln spüren. Auch das Hinzuspringen des zweiten Elektro-Aggregats geht unmerklich vonstatten. Und das ,Segeln" genannte elektrische Fahren bekommen wir bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h auf einer Strecke von 1,7 Kilometer hin. Bleibt bei soviel Sanftheit noch Raum für Dynamik?

Sportlichstes SUV
Den Sprint von null auf 100 km/h reißt der ActiveHybrid X6 in phänomenalen 5,6 Sekunden ab – hier kommt der Fakt zum Tragen, dass die 260 beziehungsweise 280 Newtonmeter maximales Drehmoment der beiden Elektromotoren schon ab der ersten Sekunde anliegen. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 236 km/h abgeregelt, beziehungsweise mit optionalem Sport-Paket bei 250 km/h. Der Wagen ist immer spurtbereit, die 2,5 Tonnen spüren wir beim Beschleunigen nicht. Als städtischen Verbrauch gibt BMW 10,9 Liter an – wir lesen bei gemäßigter Fahrweise mit möglichst hohem rein elektrischem Fahranteil 14,8 Liter vom Bordcomputer ab. Damit liegt der X6 tatsächlich deutlich unter seinem reinen Verbrennungsbruder X6 5.0i xDrive, der in dieser Disziplin mit über 16 Liter dabei ist.

Elektro-Simulant
In Sachen Getriebe hat der im amerikanischen Spartanburg gebaute Allradler auch eine Besonderheit zu bieten: ein so genanntes Two-Mode-Aktivgetriebe. Es wurde in Zusammenarbeit mit GM, Daimler und Chrysler entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Viergang-Automatik, die auf einem Chrysler-Allison-Getriebe basiert. Durch die darin verbauten Elektromotoren bekommt sie allerdings die Charakteristik einer Siebengang-Automatik. Das Getriebe ist für die verschiedenen Fahrmodi und deren Umschaltung zuständig und somit der Grund für die butterweichen Übergänge zwischen den einzelnen Zuständen. Die Gänge lassen sich auch manuell per Schaltwippen oder über den Gangwahlhebel einlegen. Allerdings ist sowohl im manuellen als auch im Sport-Modus keine rein elektrische Fahrt möglich. Diese erreicht man am einfachsten durch Einschalten des Tempomaten bei 60 km/h.

Wirklich teuer
Ein großer TwinTurbo-V8 in Kombination mit zwei Elektromotoren, gekühlter Batterie und ebenso gekühlter Leistungselektronik: das lässt sich BMW bezahlen. 102.900 Euro Einstiegspreis tun so ziemlich überall weh. 25.000 Euro Mehrpreis gegenüber dem X6 5.0i xDrive rechnen sich nie. Immerhin versucht BMW den immensen Aufschlag ein wenig durch die hochgepuschte Serienausstattung plausibler zu machen.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Er fährt sich ausgesprochen gut, der bayerische Fullhybrid-Brocken namens ActiveHybrid X6. Sowohl das Hin- und Herschalten zwischen den verschiedenen Fahrmodi inklusive der schönen rein elektrischen Fahrt als auch das Dahinfließen der Gänge erfolgt durch ausgesprochen sanft arbeitende Regelmechanismen.

    Dabei lässt der Antrieb an seinen Ambitionen keinen Zweifel: 485 PS und 780 Newtonmeter sind für dynamischen Fahrspaß da. Andere SUV-Hybride wie beispielsweise ein Lexus RS 450h sind auch nicht gerade ökologische Vorzeige-Sparer. Aber beim ActiveHybrid X6 geht es um maximalen Sport bei abgesenktem Verbrauch.

    Ob sich dieses Prinzip hierzulande bei dem heftigen Einstiegspreis vermarkten lässt, bleibt abzuwarten. Im amerikanischen Markt, wo sich Diesel-Fahrzeuge aktuell noch schwer tun, wird der ActiveHybrid X6 wohl funktionieren.

  • Antrieb
    90%
    Dynamikzuwachs durch Hybridisierung
    sparsamer durch Hybridisierung
  • Karosserie
    90%
    keinerlei Platzeinbußen durch Hybridisierung
    Standklimatisierung
  • Fahrwerk
    90%
    Mehrgewicht von 200 Kilogramm kein Problem
    elektrische Servounterstützung super
  • Kosten
    70%
    sehr guter Serienumfang
    ultrahappiger Aufpreis rechnet sich nie

Preisliste


BMW ActiveHybrid X6

Grundpreis: 102.900 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation Serie
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung Serie
Leichtmetallfelgen Serie (19 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
Nebelscheinwerfer Serie
Sportlenkrad mit Schaltwippen Serie
Komfortsitze Serie
Einparkassistent vorne und hinten Serie
Heckklappe mit elektrischer Schließfunktion Serie
elektrischer Klimakompressor Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Ottomotor mit Turboaufladung 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 4.395 
Leistung in PS 407 
Leistung in kW 300 
bei U/min 1.750-4.500 
Drehmoment in Nm 600 
Antrieb Allradantrieb (permanent) 
Gänge
Getriebe Automatik 
Kraftverteilung variabel 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.644 
Spurweite hinten in mm 1.706 
Radaufhängung vorn Doppelquerlenkerachse 
Radaufhängung hinten Integral-IV-Achse in Stahlleichtbauweise, Luftfederung mit autom. Niveauregulierung 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innen belüftet, 385 x 36 mm 
Bremsen hinten Scheibenbremsen, innen belüftet, 345 x 24 mm 
Wendekreis in m 12,8 
Räder, Reifen vorn 255/50 R19 107W XL RSC auf 9J x 19 LM 
Räder, Reifen hinten 255/50 R19 107W XL RSC auf 9J x 19 LM 
Lenkung Zahnstangen-Lenkung, Electronic Power Steering 
Geländekompetenz
Böschungswinkel vorn in Grad 26,1 
Böschungswinkel hinten in Grad 25,9 
Rampenwinkel in Grad 19,7 
Bodenfreiheit in mm 219 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.877 
Breite in mm 1.983 
Höhe in mm 1.697 
Radstand in mm 2.933 
Leergewicht in kg 2.525 
Zuladung in kg 575 
Kofferraumvolumen in Liter 470 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.350 
Anhängelast, gebremst in kg 2.000 
Dachlast in kg 100 
Tankinhalt in Liter 85 
Kraftstoffart Super ROZ 95 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 236 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 5,6 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 10,8 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 9,4 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 9,4 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 14,8 
CO2-Emission in g/km 231 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Steuer pro Jahr in Euro 310 
Haftpflicht-Klasse 23 
Teilkasko-Klasse 30 
Vollkasko-Klasse 29 
Weitere Informationen
1/moreName 67 kW / 91 PS bei 2.750 U/min 
2/moreName 260 Nm bei 0 U/min 
3/moreName 63 kW / 86 PS bei 2.500 U/min 
4/moreName 280 Nm bei 0 U/min 
5/moreName 357 kW / 485 PS 
6/moreName 780 Nm 
7/moreName 2,4 kWh 
8/moreName 60 km/h 

Dicker Stromschlag