Mit viel neuer Technik und einigen optischen Maßnahmen soll der Morgan Plus Four zeitgemäßer werden. Die klassische Linie blieb dabei glücklicherweise erhalten. Ebenso der von BMW stammende Vierzylinder, der für standesgemäße Fahrleistungen sorgt.

Der Morgan Plus Four ist ein klassischer Sportwagen, der im Prinzip seit 1950 nahezu unverändert gebaut wird. Im Jahr 2020 erlebte das Modell den radikalsten Schnitt seiner Geschichte, als es von einem betagten Stahlchassis auf einen modernen Aluminium-Unterbau umgestellt wurde.

Dabei änderte sich der Name auch von "Morgan Plus 4" in "Plus Four", um diesen für den Hersteller einschneidenden Schritt zu verdeutlichen. Trotz dieser bedeutsamen Änderung blieb das äußere Erscheinungsbild des Fahrzeugs weitgehend gleich - erfreulicherweise!

Bildergalerie: Morgan Plus Four (2024)

Für das Modelljahr 2024 hat Morgan vor allem an der Technik nochmals viel Modernisierungsaufwand betrieben, aber auch behutsame Modifikationen an der Optik durchgeführt. Die Kotflügel erhalten durch eine neue Fertigungstechnik eine markantere Form. Die Zeiten der aufgesetzten Blinker ist vorbei, denn neue Hauptscheinwerfer mit integrierten Blinkern verbessern die Beleuchtung. 

Der Look des Fahrzeugs wird durch einen modifizierten Frontspoiler, einen neuen Kennzeichenhalter und ein angepasstes Logo dezent aufgefrischt. Auch die Spiegel wurden neu gestaltet, um eine zitterfreiere Sicht nach hinten zu ermöglichen.

Morgan Plus Four (2024)

Morgan Plus Four (2024)

Angetrieben wird der Plus Four nach wie vor von einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner von BMW, der 258 PS und 350 Nm Drehmoment leistet. Die Kraft wird ausschließlich auf die Hinterräder übertragen, wobei theoretisch die Wahl zwischen einem manuellen Sechsganggetriebe oder einem ZF-Achtgang-Automatikgetriebe besteht. Aber mal ganz ehrlich: In diesem Auto wird handgerissen, oder?

Das Standardfahrwerk wurde durch neu abgestimmte Federn und Dämpfer für eine optimierte Straßenlage überarbeitet. Gegen Aufpreis erhältlich ist ein optionales Dynamic Handling-Paket, das in Zusammenarbeit mit Nitron entwickelt wurde und das mit voll einstellbaren Dämpfer inklusive Höhenverstellung und einem Stabilisator an der Vorderachse glänzt. Zudem wurden die Korrosionsschutzmaßnahmen im Bereich der Karosserie verbessert und ein überarbeitetes Kühlsystem bringt weniger Gewicht und mehr Zuverlässigkeit.

Im Innenraum können sich die Insassen über hochwertigere Standardlautsprecher freuen, für ein noch besseres Hörerlebnis sorgt ein optionale Sennheiser-Upgrade-Paket. Die Bedienung für die Außenbeleuchtung wurde auf das Display verlegt und die Innenbeleuchtung wurde ebenfalls verbessert. Die Fernbedienung im Schlüsselanhänger soll nun mit mehr Reichweite punkten.

Viel Detailarbeit also, um den kleinen Morgan fit für die Zukunft zu machen. In Deutschland ist der aufgefrischte Morgan Plus Four zu Preisen ab 89.900 Euro erhältlich, wobei der Grundpreis für beide Schaltoptionen gilt. Wer einen klassischen englischen Sportwagen mit modernster Technik und zeitgemäßen Fahrleistungen ins Auge fasst, wird hier fündig!