Wer wirklich reich ist, kauft sich keine Autos von der Stange. Individuell und einzigartig soll es sein, so wie die Droptail-Unikate von Rolls-Royce. Deren Preis pro Auto? Eine zweistellige Millionensumme munkelt man, der Hersteller wahrt Diskretion. Jetzt gibt es einen neuen, sehr besonderen Droptail-Umbau.

Rolls-Royce präsentiert nun den Arcadia Droptail, laut eigener Aussage "ein Couchbuild gefertigter Ausdruck der Ruhe. Er ist Inbegriff stiller Einkehr, zelebriert die Reinheit der Form sowie natürliche Materialien und dient gleichzeitig als klares Statement für den persönlichen Geschmack des Kunden."

Bildergalerie: Rolls-Royce Arcadia Droptail

Der Name des Arcadia geht auf das mythische Reich Arkadien zurück: ein Ort, der in der antiken griechischen Mythologie als "Himmel auf Erden" bezeichnet wurde – ein Land, das für seine außergewöhnliche Schönheit und perfekte Harmonie bekannt war. Den von diesem Namen inspirierten Arcadia Droptail stellte sich der Kunde als einen ruhigen Ort vor, der sich durch Reduktion, materielle Tiefe und Haptik auszeichnet und ein Zufluchtsort vor der Komplexität seines Geschäftslebens ist.

Um das Thema der Ruhe aufzugreifen, erkundeten die Coachbuild-Spezialisten auf der ganzen Welt Design, skulpturale Formen und Architektur aus den Lieblingsregionen des Kunden. Dazu gehörten die Präzision und der Reichtum modernistischer tropischer Himmelsgärten in Singapur, Indonesien und Vietnam.

Zusätzlich zu diesen Referenzen ließ sich der Kunde auch von dem Fahrzeug selbst und dem Droptail-Designkonzept inspirieren. Der Auftraggeber bestand darauf, dass sein Coachbuild Modell der ersten handgezeichneten Skizze, die ihm 2019 erstmals vorgelegt worden war, absolut treu sein sollte.

Rolls-Royce Droptail Arcadia

Um die Droptail-Form zu würdigen, entwickelten die Designer von Rolls-Royce Coachbuild eine ruhige, sehr natürlich wirkende Zweitonfarbgebung. Der Wunsch des Kunden bestand darin, ein zeitloses Weiß zu definieren, das auf den ersten Blick wie eine Volltonfarbe erscheint, beim genauen Hinsehen unter natürlichem Licht jedoch eine besondere Faszination hervorruft. Um dies zu erreichen, ist die Hauptfarbe der Karosserie ein einfarbiges Weiß mit Aluminium- und Glaspartikeln.

Das erzeugt nicht nur einen sprudelnden Schimmer, wenn das Licht auf die Karosserie trifft, sondern auch die Illusion einer unendlichen Farbtiefe. Die Spezialisten von Rolls-Royce entwickelten einen facettenreicheren, auffälligeren Metallic-Lack mit größeren Aluminiumpartikeln. Akribisch brachte sich der Kunde bei der Abstimmung des Kontrasts zwischen Bespoke Silber und Bespoke Weiß ein.

Im Gegensatz zu den anderen drei Coachbuild gefertigten Droptail ist das Carbon, aus dem die unteren Bereiche bestehen, in Bespoke Silber lackiert und nicht ganz oder teilweise sichtbar. Dadurch wird das Fahrzeug optisch im Profil angehoben, um seine geschmeidige, dynamische Präsenz zu verstärken. Als Hommage an die brillante Hochglanzlackierung historischer Rolls-Royce, die den Kunden besonders faszinieren, wurden die äußere Kühlergrilleinfassung, die geknickten Flügelteile und die 22-Zoll-Leichtmetallräder vollständig hochglanzpoliert.

Holz steht im Mittelpunkt des Interieurs, denn der Kunde brachte spezifische Erwartungen bezüglich Textur, Maserung, Farbe und dem Reichtum des Materials mit. Er teilte viele Beispiele seiner Vorlieben und Inspirationen aus den Bereichen Architektur, Wohngebäude und Oldtimer, um den Designern und Materialspezialisten von Coachbuild Orientierungshilfen zu geben.

"Santos Straight Grain" wurde schließlich aufgrund seiner reichhaltigen Textur und visuellen Faszination, die sich aus seiner einzigartigen, ineinandergreifenden Maserung ergibt, ausgewählt.

Rolls-Royce Droptail Arcadia
Rolls-Royce Droptail Arcadia

Die Verwendung dieses hochdichten Hartholzes für den Innenraum stellte die Handwerksspezialisten der Marke vor eine große Herausforderung. Santos Straight Grain hat eine der feinsten Maserungen unter allen Holzarten. Wenn es nicht mit größter Sorgfalt behandelt wird, reißt es bei der maschinellen Bearbeitung leicht, und es kommt zu Rissen beim Trocknungsprozess.

Trotz dieser Herausforderungen wird im gesamten Innenraum Santos Straight Grain verwendet, einschließlich des aerodynamisch funktionellen hinteren Deckbereichs, wo die Maserung des offenporigen Furniers im exakten 55-Grad-Winkel verlegt ist. Um eine perfekte Komposition über die komplexe Geometrie hinweg zu erreichen, verwendeten die Kunsthandwerker von Rolls-Royce insgesamt 233 Holzelemente im gesamten Arcadia Droptail. Davon sind allein 76 Teile auf dem hinteren Deck platziert.

Da der Arcadia Droptail international bewegt werden soll, sogar in tropischen Klimazonen, wurde besonderes Augenmerk auf die Entwicklung eines Schutzsystems und eines Testverfahrens für die Holzoberflächen im Außenbereich gelegt. Insgesamt erforderten Holzelemente und Schutzbeschichtung mehr als 8.000 Stunden Entwicklungszeit. 

Rolls-Royce Droptail Arcadia
Rolls-Royce Droptail Arcadia

Die Lederausstattung ist in zwei Bespoke-Farbtönen gehalten, die nach dem Kunden benannt und ausschließlich für dessen Nutzung reserviert sind. Die Hauptfarbe des Leders ist ein spezieller Weißton, der das Thema der Außenlackierung fortsetzt, während das Kontrastleder in Braun gehalten ist, was das ausgewählte Holz perfekt ergänzt.

Zum Innenraum gehört auch das Verdeckpaneel, das alle Droptail-Modelle verbindet und das der größte durchgängige Holzabschnitt ist, der jemals in einem Rolls-Royce zu sehen war. Beim Arcadia Droptail besteht er aus dem gleichen offenporigen Santos Straight Grain wie das hintere Deck, ist im gleichen 55-Grad-Winkel angeordnet und verfügt über individuell geformte Blattstreifen, die nahtlos in die Türverkleidungen übergehen. Obwohl es scheinbar nur aus zwei gespiegelten Furnierabschnitten besteht, umfasst dieses Paneel allein 40 Abschnitte, die jeweils digital erfasst wurden, bevor sie im Fahrzeug platziert wurden.

Die Armaturentafel aus Santos Straight Grain enthält eine Uhr, die von Designern und Handwerksspezialisten von Rolls-Royce Coachbuild entwickelt wurde. Ausdruck dieser Haute Horlogerie ist das komplexeste Rolls-Royce Zifferblatt, das jemals geschaffen wurde: Allein die Montage war ein fünfmonatiger Prozess, dem mehr als zwei Jahre Entwicklungszeit vorausgingen. Die Uhr verfügt über ein geometrisches Guilloche-Muster aus Rohmetall mit 119 Facetten.

Dies ist eine symbolische Anspielung auf das Erbe der Marke. Als der Kunde Ende 2023 erstmals eine Vorschau des Fahrzeugs sah, war Rolls-Royce 119 Jahre alt. Das Zifferblatt umfasst außerdem teils polierte, teils gebürstete Zeiger und Stundenmarkierungen – jeweils nur 0,1 Millimeter dick. Um die Lesbarkeit der Uhr zu gewährleisten, wurde jedem Element eine Füllbrücke verliehen und von Hand mit Hilfe einer Kamera bemalt.