Chinesische Hersteller überraschen uns immer wieder mit wirklich merkwürdigen Fahrzeugen. Beispielsweise mit dieser Kopie des Jeep Wrangler. Dabei handelt es sich nicht um einen "billigen" Klon, sondern um einen echten Geländewagen namens . Ickx K2, der mit 4,64 Metern Länge etwas kürzer als das amerikanische Modell ist. Dafür hat er eine beachtliche Breite von 1,92 Metern und ist mit 1,87 Metern auch in der Höhe nicht gerade niedrig.

Aber kommen wir zu den Offroad-Argumenten: Der K2 ist auf einem Leiterrahmen der alten Schule mit einer starren Hinterachse aufgebaut. Die Böschungswinkel liegen bei 37° und 31°, die Wattiefe bei 50 cm. Die Bodenfreiheit hingegen ist mit 22 Zentimetern nicht unbedingt sehr hoch. Das Antriebssystem ist zwar nicht so fortschrittlich wie das des Wrangler, verfügt aber über zwei Antriebsachsen, die nicht permanent, aber zuschaltbar sind. Außerdem verfügt er über ein Untersetzungsgetriebe und Differenzialsperren, es gibt also nichts zu meckern.

Bildergalerie: Ickx K2 (2024)

Und während das Jeep-Fahrzeug in Deutschland von einem 381 PS starken Plug-in-Hybrid-Antriebsstrang (oder ab dem Modelljahr 2024 auch von einem 2,0-Liter-Benziner mit 272 PS) angetrieben wird, ist der Ickx K2 mit seinem 2,0-Liter-Turbodieselmotor, der 163 PS und 380 Nm entwickelt, eine althergebrachte Überraschung. Das Getriebe ist eine Achtgang-Wandlerautomatik.

Nach Angaben der chinesischen Marke verbraucht der 4x4 10,3 Liter pro 100 km, wiegt 2,2 Tonnen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Was die Serienausstattung angeht, so kann man sie als ziemlich umfangreich bezeichnen: 12,3-Zoll-Doppel-Bildschirm, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Multimediasystem, das mit Android Auto und Apple CarPlay kompatibel ist, beheizbare Ledersitze und und und ...

Reden wir abschließend noch über den Preis: In Deutschland kostet der Wrangler mit dem Benziner mindestens 69.900 Euro, während der K2 in Italien knapp 55.000 Euro kostet. Das ist ein Unterschied von mehr als 15.000 Euro. Welches Modell würden Sie wählen, um in diesem Winter unterwegs zu sein?