Seit Ende 2022 ist der BMW X1 der dritten Generation mit der internen Bezeichnung U11 auf dem Markt. Mit normalen Benzin- und Dieselmotoren, PHEV-Antrieb oder vollelektrisch als iX1. Was bislang fehlte? Ein Performance-Modell für die leistungshungrige Kompakt-SUV-Kundschaft. Das ändert sich ab sofort. Und zwar mit der Ankunft des neuen BMW X1 M35i xDrive.

Es ist das erste Mal seit der Einführung der Baureihe im Jahr 2009, dass ein X1 nun mit dem M-Prädikat versehen wird. Sechszylinder darf man allerdings nicht erwarten. Deshalb werkelt unter der X1 M35i-Haube (wie bei dem 1er-Pendant auch) ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit Twinturbo-Aufladung im Motorraum. Er entwickelt 300 PS (in einigen Märkten dürfen es auch 317 PS sein) und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm zur Verfügung. In 5,4 Sekunden geht es von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch bei 250 km/h abgeregelt.

Bildergalerie: BMW X1 M35i xDrive (2023)

Eine M spezifische Fahrwerkstechnik, die erstmals bei einem Performance-Modell optional auch eine M Compound-Bremsanlage umfasst sowie der xDrive-Allradantrieb sollen für souveräne Performance-Eigenschaften sorgen. Unterstrichen werden die technischen Anpassungen durch eine geschärfte Optik des neuen BMW X1 M35i xDrive. Sowohl am Ex- als auch im Interieur. Dazu zählen die beiden Endrohrpaare der Abgasanlage ebenso wie die optionalen M Sportsitze mit beleuchtetem M Logo. Alle anderen Highlights zu dem neuen BMW haben Sie aber sicher schon den Fotos entnommen.

Vorreiter ist der neue BMW X1 M35i xDrive aber auch auf dem Gebiet der digitalen Technologie. Er gehört zu den ersten Modellen, die mit dem neuen BMW iDrive mit "QuickSelect" und BMW Operating System 9 ausgestattet sind. Die Markteinführung beginnt im Oktober 2023 in den USA. In Europa wird er von November 2023 an ausgeliefert. Produziert wird das Topmodell gemeinsam mit allen weiteren Varianten des X1 (einschließlich des iX1) in Regensburg. Die Preise beginnen bei 62.000 Euro.