Der neue Bentley Continental GT Speed ist das wohl dynamischste Straßenfahrzeug in der 101-jährigen Geschichte des Unternehmens – und das ist nicht nur Marketingsprech. Der Speed holt nämlich noch mehr Leistung aus dem 6,0-Liter-W12 des Continental GT.

Er fährt zudem mit Allradlenkung und einer neuen Fahrwerksabstimmung vor und sieht mit seinem aktualisierten Design und der brandneuen "Speed"-Plakette noch schärfer aus. Oder?

Gehen wir ins Detail: Die Visitenkarte des neuen Conti GT Speed ist der monströse 6,0-Liter-W12 mit doppelter Turboaufladung. Der Motor leistet 659 PS und entwickelt 900 Newtonmeter. Dies entspricht einer Leistungssteigerung von 24 Pferdchen gegenüber dem traditionellen Continental GT.

Dank dieser zusätzlichen Leistung schafft der Speed den Sprint auf 100 in 3,6 Sekunden - 0,1 Sekunden schneller als das Standardmodell - und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h. Ein Zuwachs von zwei km/h.

Eine Zylinderabschaltung gibt es übrigens auch. Ein Freund der Umwelt wird der Speed dadurch zwar nicht, aber zumindest hilft es ein wenig, durch die zweitweise Deaktivierung von sechs Zylindern etwas Sprit zu sparen. Aber sonst: Elektro? Fehlanzeige.

2021 Bentley Continental GT Speed Exterior
2021 Bentley Continental GT Speed Exterior
2021 Bentley Continental GT Speed Exterior

Aber dieses Auto erfährt mehr als nur eine Leistungssteigerung. Bentley aktualisierte das Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, um schneller und mit mehr Aggressivität reagieren zu können - speziell im Sport-Modus. Das überarbeitete Getriebe schaltet Berichten zufolge doppelt so schnell wie das gleiche Setup im normalen Conti, was dem GT Speed hilft, seine schnellere 0-100-Zeit zu erreichen.

Das Fahrwerk und die Lenkung wurden ebenfalls gründlich überarbeitet. Die neue elektronische Allradlenkung soll die Agilität verbessern, indem sie bei moderaten Geschwindigkeiten die Vorder- und Hinterräder in entgegengesetzte Richtungen bewegt, während bei extrem hohen Geschwindigkeiten alle vier Räder in dieselbe Richtung angestellt werden, um die Stabilität zu verbessern.

In Kombination mit der Dynamic Ride-Funktion - einem 48-Volt-System, das die Wankbewegungen der Karosserie dieses Ü-2.000-kg-Fahrzeugs reduziert - und einem Sperrdifferenzial ist dieser Continental GT Speed laut Bentley der bisher agilste.

Optisch bietet der Continental GT Speed eine subtil aggressivere Optik als das normale GT-Modell. Der Kühlergrill, die unteren Lufteinlässe des Stoßfängers und die Seitenschweller sind mit einer "Dark Tint"-Lackierung versehen, die das Äußere des Fahrzeugs noch härter erscheinen lässt.

Ein verchromter "Speed"-Schriftzug ziert den vorderen Stoßfänger und in den Radhäusern stecken 22-Zoll-Felgen in hellem Standard-Silber (wahlweise auch in "Dark Tint" oder glänzendem Schwarz) verbaut.

Bentley Continental GT Speed

Eine ähnliche Design-Behandlung setzt sich im Innenraum fort: mit einer zweifarbigen Leder- und Alcantara-Ausstattung, die die Sitze, das Lenkrad und Teile des Armaturenbretts bedeckt. Käufer können aus 15 Hauptfarben und elf Sekundärfarben wählen - das bedeutet, dass Sie auf viele verschiedene Arten individuell kombinieren können.

Die Mittelkonsole verfügt über einen optionalen Einsatz aus dunkel getöntem Aluminium, der zum äußeren Auftritt passt. Und natürlich ist das drehbare Mitteldisplay aus dem Basis-Conti auch hier mit an Bord.

Der neue Bentley Continental GT Speed kommt noch in diesem Jahr in den Handel. Der Hersteller hat noch keine Preisinformationen veröffentlicht, aber erwarten Sie einen kräftigen Aufschlag gegenüber dem traditionellen GT-Modell mit W12, welcher ab rund 200.000 Euro vom Händlerhof rollt. Die Cabrio-Version dürfte ebenfalls noch folgen.

Bildergalerie: Bentley Continental GT Speed (2021)