Die "First Edition" kostet 407.000 Euro und sprintet in 2,5 Sekunden auf 100 km/h

Der oder besser vielleicht die Gumpert Nathalie geht in Serie. Nun stellte das deutsch-chinesische Joint Venture Gumpert Aiways unter Leitung von Roland Gumpert das Serienmodell des Wagens vor. Für den Antrieb sorgt eine Elektrizität produzierende Methanol-Brennstoffzelle.

Das Auto wurde zuletzt im November 2019 als Prototyp vorgestellt. Die Serienversion wurde damals für Sommer 2020 angekündigt. Anders als die Version von 2019 hat die Serienversion nun auffällige Scherentüren. Außerdem kommen bei der First Edition biologische Leichtbaumaterialien wie Flachs zum Einsatz.

Die Serienversion verfügt über eine Methanol-Brennstoffzelle, die aus Methanol Wasserstoff erzeugt und damit eine elektrische Leistung von 15 kW erzeugt. Dies ermöglicht Fahrten mit bis zu 120 km/h, ohne dass auf die Pufferbatterie zurückgegriffen werden muss. Diese hat eine beeindruckende Kapazität von 190 kWh. Ist der 65 Liter fassende Methanol-Tank leer, wird das Fahrzeug ähnlich wie normale Benziner und Diesel in wenigen Minuten wieder aufgetankt.

Das zweisitzige Sportcoupé ist 4,37 Meter lang und 1,31 Meter hoch. Sie wiegt 1,8 Tonnen. Für den Antrieb sorgen vier Elektromotoren (einer pro Rad) mit zusammen 400 kW (544 PS). Der Normsprint auf 100 km/h dauert damit nur 2,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt dank zweier synchronisierter Zweigang-Getriebe bei 300 km/h. Das Auto eignet sich durch den FIA-gerechten Gitterrohrrahmen mit Überrollkäfig auch für die Rennstrecke.

Die Versorgung mit Methanol ist für Käufer im ersten Jahr nach Auslieferung kostenfrei. Ein Über-Nacht-Lieferservice existiert für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Er soll später auf Europa, Nordamerika und den Nahen Osten ausgeweitet werden.

Die zum Marktstart angebotene "First Edition" hat laut Gumpert eine üppige Sonderausstattung und eine Sonderlackierung. Der Preis liegt bei 407.000 Euro. Insgesamt werden von der Nathalie maximal 500 Stück (inklusive First Edition) gebaut. Die ersten Fahrzeuge sind ab dem ersten Halbjahr 2021 verfügbar.

Bildergalerie: Gumpert Nathalie (2020)