Thermische Reize zur Navigationsführung und für dezente Warnungen

Jaguar Land Rover entwickelt ein Lenkrad, das über eine Aufheizung um bis zu sechs Grad die Navigationsführung verbessern soll. Das neue „sensorische“ Lenkrad soll die Ablenkung verringern, weil der Blick konstant auf der Fahrbahn bleiben kann, so der Hersteller.

Durch die Erwärmung definierter Partien links und rechts am Lenkrad soll das von Jaguar Land Rover entwickelte Volant künftig sicherstellen, dass die Augen von Autofahrern konstant auf der Fahrbahn bleiben können. Der in Kooperation mit der Universität Glasgow entwickelte Prototyp eines „sensorischen“ Lenkrads lässt sich in den am häufigsten benutzten Griffzonen gezielt um bis zu sechs Grad erwärmen und wieder abkühlen. 

Steht in der einprogrammierten Navigationsroute als nächstes eine Linkskurve an, wird der linke Teil des Lenkrads im Bereich der „10 vor 3“-Position um bis zu sechs Grad Celsius erhitzt; bei einer Abzweigung nach rechts passiert das gleiche auf der anderen Seite. Geht es an einem Kreisverkehr geradeaus weiter, werden beide Seiten zugleich erwärmt. Um wie viel Grad, kann die Fahrerin oder der Fahrer je nach persönlicher Vorliebe einstellen.

Die Technik soll sich auch für Situationen eignen, in denen Vibrationen als Warnung zu aufdringlich wären, zum Beispiel bei wenig Sprit im Tank oder bei Annäherung an eine besondere Sehenswürdigkeit. Vorteile bieten thermische Reize auch, wenn eine akustische Warnung die Konversation oder den Musikgenuss zu sehr stören würde.