Elektrisch angetriebenes Passenger Air Vehicle (PAV) mit 80 Kilometer Reichweite

Ein autonomes Passenger Air Vehicle (PAV) von Boeing hat am gestrigen Mittwoch (23. Januar) in Manassas ( Virginia) einen ersten Testflug absolviert. Der PAV-Prototyp wird elektrisch angetrieben, Start sowie Landung erfolgen vertikal, es handelt sich also um ein sogenanntes eVTOL-Flugzeug (electric Vertical Takeoff and Landing). Die Reichweite wird mit 80 Kilometer angegeben.

Dem Prototyp absolvierte erstmal nur einen Start, schwebte ein wenig und landete wieder. Dabei wurden die autonomen Funktionen und die Steuerung vom Boden aus getestet. Im Cockpit saß eine angeschnallte Puppe als "Passagier". Bei künftigen Flügen sollen der Vorwärtsflug sowie die Übergangsphase zwischen Vertikal- und Vorwärtsflug getestet werden. Diese Übergangsphase gilt als größte technische Herausforderung bei einem VTOL-Flugzeug.

Das 9,14 Meter lange und 8,53 Meter breite Flugzeug besteht aus einem rechteckigen Rahmen, an dem acht Propeller für den Vertikalflug montiert sind. Darüber gibt es eine Kabine mit Flügeln und einem Schubpropeller am Heck für den Geradeausflug.

Das passagierorientierte PAV ist offenbar als eine Art Flugtaxi für die Stadt gedacht. Daneben hat Boeing NeXt, die zuständige Abteilung des Luftfahrtkonzerns, noch ein unbemanntes vollelektrisches Frachtflugzeug (Cargo Air Vehicle, CAV) in petto. Dieses ist für den Transport von bis zu 227 Kilo konzipiert und könnte zum Beispiel Pakete ausliefern. Das CAV hat 2018 seinen ersten Indoor-Flug absolviert und soll 2019 auch im Freien erprobt werden.

Bildergalerie: Boeing: Erstflug eines neuen autonomen Passenger Air Vehicle (PAV)