Der Pick-up als Abenteuermobil

Schon zwei Monate nach der Markteinführung der Mercedes X-Klasse im November 2017 gibt es erste Lösungen, wie sich der Pick-up fürs Campen nutzen lässt. Zu sehen sind sie auf der Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik (CMT, 13. bis 21. Januar 2018 in Stuttgart).

Pick-up-Wohnmobile: Abteilung Abenteuer
Normalerweise werden ja Transporter wie Mercedes Viano/V-Klasse (oder der VW T6) als Basismodelle für Camper genutzt. Ein geländegängiger Pick-up wie die Mercedes X-Klasse hat jedoch Vorteile, wenn die Reise in die schottischen Highlands, die rumänischen Karpaten oder an marokkanische Strände geht. Dank Schraubenfedern vorne und hinten, langem Radstand und komfortabler Fahrwerksabstimmung zeigt die X-Klasse aber auch gute Langstreckeneigenschaften, so der Hersteller. Für den Vortrieb sorgen wahlweise zwei Vierzylinder-Diesel mit 163 und 190 PS, die mit Hinterrad- oder zuschaltbarem Allradantrieb bestellt werden können. Mitte 2018 kommt ein V6-Diesel mit serienmäßigem Allradantrieb hinzu. Die Allradmodelle besitzen eine Geländeuntersetzung sowie optional eine Differenzialsperre an der Hinterachse. Mit bis zu 3,5 Tonnen Zuglast kann sie zudem auch Wohnwagen problemlos an den Haken nehmen.

Lösung eins: Wohnkabine zum Auf- und Absetzen
Ein Pick-up wie die X-Klasse kann zum Campingmobil werden, indem man eine so genannte Absetzkabine auf der Ladefläche installiert. Nach der Reise kann die Kabine leicht wieder demontiert werden. Eine solche Lösung zeigt der Aufbauhersteller Tischer auf der CMT. Die in wärmeisolierender Sandwichbauweise konstruierte Kabine bietet ein Bett im 150 Zentimeter breiten Alkoven, eine Stehhöhe von knapp zwei Metern, eine Küche mit Drei-Flammen-Gasherd und drei Sitzplätze, die sich zu einem zweiten Bett umbauen lassen. Das integrierte Bad verfügt dank einem klappbaren Waschbecken und einer drehbaren Toilette über genug Platz zum Duschen.

Lösung zwei: Die Schublade
Eine Art Schubladenlösung für die Pick-up-Ladefläche präsentiert VanEssa mobilcamping: Eine 250 Kilo schwere Schublade enthält eine Küche mit Kühlbox, Koch- und Spülmöglichkeit sowie Platz für Geschirr und Vorräte. Ein zweiter Auszug bleibt für Ausrüstungsgegenstände frei. Über den beiden Schubladen installiert VanEssa eine Klappe aus Teakholz, die sich im 45-Grad-Winkel aufstellen lässt. Auch eine Übernachtung ist möglich -- wenn man auf der Holzplatte ein Dachzelt mit nach hinten gerichtetem Einstieg installiert.

Ausgefuchstes Soundsystem für den Marco Polo
Neben der X-Klasse ist auf der CMT auch der Mercedes Marco Polo zu sehen, die Campingversion der V-Klasse mit Aufklappdach. Neu ist das ab April 2018 verfügbare Soundsystem mit neun Lautsprechern und zwei Klang-Setups: Auf der Fahrt wird die Musik gezielt zu Fahrer und Beifahrer übertragen, im Wohnmodus wird auch der Fond bespielt. Das Soundsystem kann vom Smartphone via Bluetooth gesteuert werden, auch ohne dass das Einbausystem gestartet sein muss. So lässt sich das Soundsystem zum Beispiel auch vom Dachbett aus bedienen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Die X-Klasse als Campingmobil