Sind Sie reingefallen? Porsche plant keine Kübelwagen-Neuauflage

Wir haben uns einen Aprilscherz erlaubt: Porsche plant natürlich kein Cayenne Cabrio, wie wir meldeten. Für alle die nochmal nachlesen wollen oder den Scherz verpasst haben hier nochmal unsere Meldung:

Stuttgart, 1. April 2004 - An Überraschungen sind Auto-Fans ja seit einiger Zeit gewöhnt: Smart nahm Abschied von den Winzlingen und brachte einen Viersitzer. Jaguar kam plötzlich mit einem Kombi und einem Diesel daher. Und nun macht Porsche von sich reden: mit dem Cayenne Cabrio. Die Stuttgarter wollen das Auto als Studie auf der New York Auto Show vorstellen, die vom 9. bis 18. April 2003 stattfindet.

Motoren stehen noch nicht fest
Porsche will die Studie in überarbeiteter Form im Frühjahr 2005 bringen - rechtzeitig zur nächsten Cabriosaison. Welche Motoren in dem neuen viersitzigen Cabrio eingesetzt werden, steht noch nicht fest. Bei der Messe wird das Auto als Studie mit dem 450 PS starken V8 gezeigt, der auch im Cayenne Turbo arbeitet. Ob auch die anderen Motorisierungen der geschlossenen Version übernommen werden, ist noch unklar. Dies wären der 250 PS starke V6 und der 340 PS starke V8 des Cayenne S. Auch ob Volkswagen wieder mit einem Parallelmodell à la Touareg auf den Markt kommen wird, steht noch nicht fest.

Gute Chancen in den USA?
Das Cayenne Cabrio wäre das erste geländegängige Cabrio aus Zuffenhausen seit Porsche den Kübelwagen entwickelte. Erfahrungen haben die schwäbischen Tüftler also. Wer sich immer noch wundert, mag überlegen: Wo ist die Luft so gut wie in der freien Natur, wo sich der Offroader am wohlsten fühlt? Also ist die Idee, die Insassen mit Geländeluft zu beglücken, gar nicht so abwegig. Klar, dass man mit dem Cayenne Cabrio nicht durch den dicksten Batz fahren darf, wenn das Verdeck offen ist. Aber auf einem Waldweg mit Schlaglöchern fühlt man sich im Cayenne Cabrio doch sicher wohler als im geschlossenen Auto. Vor allem in den USA rechnet sich Porsche für den Tabubrecher gute Chancen aus.
(sl)

Nur ein Aprilscherz