Erstarkte Version des Italo-Flachmanns feiert Weltpremiere in Genf

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2005) stellte die italienische Sportwagenschmiede Pagani eine erstarkte Version seines Zonda-Coupés vor. Die neue Variante mit dem Zusatzkürzel F wurde optisch aufgewertet und die Leistung des bislang 550 PS starken V12-Triebwerks auf 602 PS und 760 Newtonmeter Drehmoment gesteigert.

Topspeed 345 km/h
Beachtlich ist das Leistungsgewicht der bislang stärksten Zonda-Version: Jede Pferdestärke muss schlappe 2,04 Kilogramm Gewicht wuchten. Damit soll der 1.230 Kilogramm schwere Bolide in nur 3,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. In lediglich 9,8 Sekunden wird die 200er-Marke geknackt. Der Vortrieb endet bei etwa 345 km/h. Angesichts dieser aberwitzigen Fahrleistungen wurde die Bremsanlage entsprechend großzügig dimensioniert. Die vorderen Scheiben haben 380 Millimeter, die hinteren 355 Millimeter Durchmesser. Optional bietet Pagani Karbon-Keramik-Bremsen mit vorne wie hinten 380 Millimeter Durchmesser an. Ein besonders sehenswertes Detail sind die filigranen Aluminium-Magnesium-Felgen, vorne 19 Zoll und hinten 20 Zoll groß. Die hinteren Antriebsräder wurden mit 335er-Pneus bestückt, vorne rollt die Superflunder auf 255er-Schlappen.

Optisch leicht überarbeitet
Äußerlich wurde der F in einigen Details gegenüber dem bisherigen Zonda-Coupé modifiziert: Die Motorhaube gibt über ein neues Sichtfenster den Blick frei auf das V12-Aggregat von Mercedes AMG. Der Lufteinlass in der Frontschürze wurde verbreitert, die Blinker in die Frontscheinwerfer-Einheit integriert. Der bislang zweiteilige Heckspoiler ist nun durchgehend und nicht mehr zweiteilig, der Heckdiffusor noch wuchtiger dimensioniert.

Wird nicht billig
Vom Pagani Zonda werden jährlich nur eine Hand voll Fahrzeuge montiert. Es handelt sich um einen exklusiven und teuren Sportwagen für ein besonders betuchtes Klientel. Über den Preis des F gibt es derzeit noch keine Informationen. Doch die erstarkte Version dürfte voraussichtlich über 500.000 Euro kosten.
(mh)

Schnell und teuer: Krasse Sport-Exoten