Schneller Überblick: Von den Anfängen bis heute

Seit 25 Jahren ist Subaru in Deutschland tätig, seit 33 Jahren bietet der Konzern bereits Allrad-Fahrzeuge an. Hier ein Überblick der Aktivitäten in Deutschland:

1980
Am 10. Oktober unterzeichnen Heavy Industries (FHI), Mitsui & Co. und ein Autohändler aus Bad Hersfeld den Gründungsvertrag für die Subaru Deutschland GmbH. Die Subaru Importzentrale befindet sich in einem umgebauten Lebensmittelgeschäft.

1981
Mit der Modellreihe 1800 kommen die ersten Subaru nach Deutschland.

1983
Einführung des Libero. Der zunächst als E110 bezeichnete Libero ist Deutschlands erster Mini-Bus mit sieben Sitzen.

1984
Einführung des Justy.

1984
Der Absatz auf über 5.600 Einheiten gestiegen. Die Importzentrale in Bad Hersfeld platzt aus allen Nähten. Subaru kauft ein rund 55.000 Quadratmeter großes Gelände in Friedberg. Im Mai 1984 wird der Grundstein für die neue Zentrale der Subaru Deutschland GmbH gelegt.

1985
Bezug der neuen Subaru Importzentrale im hessischen Friedberg im März.

1985
Einführung des XT Turbo.

1986
Die schweizerische Emil-Frey-Gruppe steigt am 1. April als Gesellschafter bei der Subaru Deutschland GmbH ein. Heute hält die Emil-Frey-Gruppe 55 Prozent, 40 Prozent liegen bei der Handelsgesellschaft Mitsui, fünf Prozent beim Mutterkonzern Fuji Heavy Industries (FHI).

1987
Der 50.000ste Subaru wird in Deutschland verkauft.

1989
Einführung des Legacy.

1990
Pünktlich zur deutschen Einheit wird am 10. Oktober der 100.000ste Subaru in Deutschland verkauft.

1991
Einführung des Gran Turismo Subaru SVX. Der Legacy wird Allradauto des Jahres.

1993
Einführung des Impreza. Bis heute hat der Impreza WRC sechs Titel in der Rallye-WM gewonnen.

1993
In Deutschland wird der 150.000ste Subaru im Juni verkauft.

1995
Subaru erreicht den ersten Platz im Händlerzufriedenheits-Index DSI (Dealer Satisfaction Index). Sieben weitere Titel folgen. Der jüngste Sieg ist auch der Aktuellste: Er datiert von 2005.

1996
Einführung des Outback: der erste SUW (Sport Utility Wagon) der Welt.

1997
Einführung des Forester. Ein Bestseller: Bereits in seinem zweiten Jahr wird das SUV der meistverkaufte Subaru in Deutschland.

1997
Im Oktober wird der 200.000ste Subaru in Deutschland verkauft.

1998
Einführung des Forester Turbo.

1998-1999
Subaru gewinnt zweimal hintereinander die Deutsche Rallye-Meisterschaft.

2001
Im Dezember wird der 250.000ste Subaru in Deutschland verkauft.

2002-2004
Einführung des Impreza WRX STi. Er gewinnt die Titel ,Sportlichstes Auto" 2001, 2002, 2004.

2004
Bis Ende 2004 hat Subaru in Deutschland exakt 275.214 allradgetriebene Fahrzeuge verkauft.
(ph)

Bildergalerie: Subaru Deutschland – Stationen einer Erfolgsgeschichte