13 PS mehr für den One D, drei neue Sondereditionen und Preiserhöhung

Mini präsentiert drei neue Sondermodelle der Limousine. Sie heißen Seven, Park Lane und Checkmate. Bei der Namensgebung der Sondermodelle standen historische Minis Pate. Der Seven ist eine aktuelle Interpretation des Urahns aller Mini-Automobile, des Austin Seven, den Alec Issigonis 1959 vorstellte und der kurze Zeit später in Mini umbenannt wurde. Der Park Lane und der Checkmate erinnern an Sondermodelle des alten Mini.

Das Lifestyle-Mobil: Mini Seven
Den Seven ordnet Mini als das Modell für Lifestyle-orientierte Käufer ein. Es gibt ihn für den One, One D und Cooper, aber nicht den Cooper S. Er wird ausschließlich in einem neuen Metallic-Rot angeboten, wobei diese Farbe dem Sondermodell vorbehalten bleibt. Das Dach und die Außenspiegel können beim Dieselmodell und beim Cooper in Wagenfarbe, Weiß, Schwarz oder Silber lackiert werden. Beim Einstiegsmodell One ist das Dach stets in Wagenfarbe, die Außenspiegel schwarz lackiert. Neben 15-Zoll-Alurädern, Nebelscheinwerfern haben die Benzinermodelle einen Dachspoiler. Außerdem hat der Seven ein Lederlenkrad, Klimaanlage, die Traktionskontrolle ASC+T, ein Radio, einen Bordcomputer sowie höhenverstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz. Der Mini One Seven kostet in Deutschland 16.900 Euro, die Dieselversion mit 88 PS ist für 18.550 Euro und der Mini Cooper Seven für 18.650 Euro zu haben.

Der Luxuriöse: Mini Park Lane
Der Park Lane ist laut Mini das Modell für Luxus-Fans.
Es gibt ihn ausschließlich in einer neuen grauen Metallic-Farbe, aber für sämtliche Motorisierungen. Beim Cooper und Cooper S kann das Dach in Silber lackiert, und die Spiegel verchromt werden. Der One und One D haben ein Dach in Wagenfarbe. Wie beim Seven gibt es auch für die Benzinerversionen des Park Lane einen Dachspoiler. Im Innenraum hat das neue Modell mit schwarzem Leder bezogene Sitze und ein zweifarbiges Lederlenkrad. Andere Interieuroberflächen werden in Wagenfarbe lackiert. Zur Serienausstattung gehören 16-Zoll-Aluräder, Klimaautomatik, die Traktionskrontrolle ASC+T, Nebelscheinwerfer, CD-Radio, Bordcomputer sowie höhenverstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz. Den One Park Lane gibt es ab 19.100 Euro. Für den Diesel muss man 20.700 Euro herausrücken, der Cooper kostet 20.800 Euro und der Cooper S Park Lane gar 23.650 Euro.

Der Sportliche: Mini Checkmate
Der Mini Checkmate vertritt den sportlichen Part im Trio und ist nur als Cooper oder Cooper S zu haben. Er wird in einer blauen Lackierung geliefert. Dazu gibt es 17-Zoll-Räder sowie Dach und Spiegel im Silberlook. Im Innenraum finden sich Sportsitze mit blau und silbergrau abgesetzten Stoff-Lederbezügen sowie ein zweifarbiges Lederlenkrad. Zur Grundausstattung gehören die Traktionskontrolle ASC+T, ein Sportfahrwerk, Nebelscheinwerfer, Klimaanlage, CD-Radio, Bordcomputer sowie höhenverstellbarer Fahrer- und Beifahrersitz. Der Cooper Checkmate wird für 20.300 Euro angeboten, der Cooper S Checkmate für 23.100 Euro.

Mehr Diesel-Power für den Mini
Der Mini One D wurde bisher mit einem 75-PS-Diesel ausgerüstet, der aus dem Toyota Yaris stammt. Nun bekommt der Bayer eine stärkere Version des japanischen Triebwerks. Der Aluminiummotor hat nach wie vor 1,4 Liter, leistet nun aber 88 PS. Das maximale Drehmoment steigt von 180 auf 190 Newtonmeter. Dank einer variablen Turbolader-Geometrie steht es nun in einem recht breiten Drehzahlband zwischen 1.800 und 3.000 Touren zur Verfügung. Den Sprint auf Tempo 100 erledigt der One D in 11,9 statt bisher in 13,8 Sekunden. Die serienmäßige Traktionskontrolle wacht darüber, dass der Mini One D sein üppiges Drehmoment stets sicher auf die Straße bringt. Die Höchstgeschwindigkeit steigt von 165 auf 175 km/h. Der Verbrauch bleibt konstant und beträgt 4,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der One D erfüllt die Euro-4-Abgasnorm. Ein Diesel-Partikelfilter soll erst im Jahr 2006 verfügbar werden.

Neuer Einstiegspreis für den Mini: 15.100 Euro
Zum 1. September 2005 erhöht Mini die Preise der Benzinmodelle um rund zwei Prozent. Dafür gehört in Zukunft ein Radio bei allen Mini-Modellen zur Grundausstattung. Der Mini One kostet dann 15.100 statt 14.700 Euro. Der Preis für den One D erhöht sich um 700 Euro auf 16.900 Euro. Den Cooper gibt es ab 17.000 Euro, den Cooper S ab 20.800 Euro. Bei Cabrio lauten die Preise: 18.700 Euro für das One Cabrio, 20.400 Euro für das Cooper Cabrio und 24.400 Euro für das Cooper S Cabrio. Die neuen Sondermodelle und der neue Diesel sind ab Anfang Oktober 2005 erhältlich.
(sl)

Bildergalerie: Neues vom Mini