Mit neuem Turbo-Direkteinspritzer wird der Octavia richtig spritzig

Das Kürzel RS steht bei der tschechischen VW-Tochter Skoda für die besonders leistungsstarken Varianten. Auf der Frankfurter IAA wird Skoda im September 2005 in einer Weltpremiere nun sein bislang stärkstes Serienmodell vorstellen: Den neuen Octavia RS, als Limousine und als Combi.

Nie war ein Skoda derart schnell
Wie der Golf GTI und der Audi A3 Sportback 2.0 TFSI, wird auch der neue Octavia RS vom turbogeladenen Zwei-Liter-Benzindirekteinspritzer aus dem VW-Konzern angetrieben. Die Leistung beträgt üppige 200 PS und die 280 Newtonmeter Drehmoment liegen zwischen 1.800 und 5.000 Umdrehungen an. Die Limousine beschleunigt so in nur 7,3 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h. Der Combi knackt die 100er-Marke in 7,5 Sekunden und rennt maximal 238 km/h schnell.

Eigene Farben, sportliche Optik
Exklusiv für die neuen RS-Modelle wird die Metallic-Lackierung Race Blue angeboten, die später durch den Farbton Sprint-Yellow ergänzt wird. Der Octavia RS soll außerdem in den Farben Corrida-Rot, Diamant-Silber Metallic und Black-Magic Perleffekt erhältlich sein. Weitere Erkennungsmerkmale des sportlichen Octavia sind unter anderem seine markante Frontschürze mit großem Wabengitter und die großen Leichtmetallfelgen mit je fünf Doppelspeichen.

Viel Leistung für wenig Geld
Über die Markteinführung des Octavia RS in Deutschland gibt es von Skoda derzeit noch keine Informationen. Ebenso ist über den Preis des neuen Über-Octavia noch nichts bekannt. Doch vermutlich dürfte der Preis für die Limousine bei 22.000 bis 23.000 Euro beginnen.
(mh)

Bildergalerie: Stärkster Serien-Skoda