Allradler mit 158 PS kostet 24.950 Euro

Den Offroader Suzuki Grand Vitara gibt es nun auch mit einem 2,5-Liter-V6-Motor mit 158 PS. Dieses Aggregat tritt neben den bekannten 2,0-Liter-Benziner mit 128 PS und den 2,0-Liter-Turbodiesel mit 109 PS. Darüber hinaus gibt es wie bisher die beiden Karosserievarianten Grand Vitara XL-7 und Grand Vitara Limousine.

Kräftige Motorisierung
Herzstück der neuen Variante ist ein V6 mit 24 Ventilen, je zwei oben liegenden Nockenwellen und elektronisch gesteuerter Multipoint-Einspritzung. Die maximal 213 Newtonmeter Drehmoment liegen bei 3.300 U/min an. Per serienmäßiger Viergang-Automatik wird die Antriebskraft an die hinteren Räder weitergegeben. Je nach Wetter und Untergrund schaltet sich die Vorderachse über ein Zwischengetriebe dazu. Beim Einsatz auf sehr schlechtem Untergrund hilft eine spezielle Geländeuntersetzung.

Klimaanlage und CD-Radio Serie
Das neue V6-Modell ist ausschließlich in der Ausstattung Comfort zu haben. Zum Sicherheitspaket gehören zwei Frontairbags, ABS, innen belüftete Scheibenbremsen vorne und Isofix-Kindersitzbefestigungen. Auch zahlreiche Komfortdetails sind serienmäßig an Bord, wie eine Klimaanlage, ein CD-Radio mit Lenkradbedienung und vier Lautsprecher, elektrische Fensterheber, beheizte Außenspiegel, Sitzheizung vorne, eine Dachreling und eine Funk-Zentralverriegelung.

Ab knapp 25.000 Euro
Der Suzuki Grand Vitara V6 2.5 Automatik Comfort ist ab 24.950 Euro zu haben. Drei Jahre Garantie bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern gibt Suzuki dem neuen Offroader mit auf den Weg. Sollte der neu zugelassene Suzuki innerhalb des Garantiezeitraums eine Panne haben, hilft die Mobilitätsgarantie weiter – rund um die Uhr.
(sl)

Bildergalerie: Suzuki Grand Vitara