Zwei spektakuläre Neuheiten auf der Tuningmesse Essen Motor Show

Zwei spektakuläre und PS-starke Weltneuheiten präsentiert Seat vom 25. November bis 4. Dezember 2005 auf der Essen Motor Show: den Altea FR und den Leon Supercopa.

170-PS-Diesel aus dem Golf GT
Das Kürzel FR steht für Formula Racing und wird bei Seat für Sportvarianten verwendet. Den Altea FR treibt der 170 PS starke 2.0 TDI mit vier Ventilen pro Zylinder an, der aus dem VW Golf GT bekannt ist. Der Motor ist eine Weiterentwicklung des 2.0 TDI mit 140 PS. Die Pumpe-Düse-Einspritzung bekam nun schnelle Piezoventile (Piezo-Pumpe-Düse-Einspritzung, PPD). Außerdem hat das Aggregat ein neues System zum pneumatischen Verengen der Kanäle zur Beschleunigung der Luftsäulen. Zudem wurden die Geometrie des Turboladers geändert und die maximale Durchflussmenge der Einspritzanlage erhöht.

In 8,6 Sekunden auf Tempo 100
Gekoppelt an ein spezifisch abgestimmtes Sechsgang-Schaltgetriebe erreicht der Fronttriebler eine Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h, für den Sprint auf 100 km/h werden 8,6 Sekunden benötigt. Ein Rußpartikelfilter ist wie beim Schwestermodell Golf serienmäßig. Er ist wartungsfrei und kommt ohne Zusatzstoffe aus. Es handelt sich um ein geschlossenes Filtersystem – damit werden deutlich höhere Abscheideraten erreicht als mit offenen Systemen, die oft als Nachrüstlösungen angeboten werden.

Modifiziertes Fahrwerk
Wegen der hohen Motorleistung bekommt der FR straffere Federn und Stabilisatoren mit größerem Durchmesser. Die Bodenfreiheit ist um einen knappen Zentimeter geringer als beim Altea mit Sportfahrwerk. ESP ist Serie. Die Bremsanlage wurde stärker dimensioniert. An den Vorderrädern gibt es innen belüftete Scheibenbremsen mit 312 Millimeter Durchmesser, die hinteren Scheibenbremsen haben einen Durchmesser von 286 Millimeter.

FR-typische graue Außenspiegel
Der FR besitzt modifizierte Stoßfänger vorn und hinten, einen roten TDI-Schriftzug unter den seitlichen Blinkern und die FR-typischen grauen Außenspiegel. Neu gestaltet wurden die 17-Zoll-Aluräder im Fünfspeichendesign. FR-typisch sind auch das verchromte Doppelendrohr sowie der FR-Schriftzug unten rechts auf der Heckklappe. Die Armaturentafel ist beim FR in Grau und Schwarz gehalten. Außerdem gibt es ein Lenkrad mit FR-Schriftzug sowie einen anderen Schalthebel und weiß unterlegte Instrumente. Die Sportsitze sind mit einer speziellen Stoffkombination bezogen. Der Altea FR kommt Anfang 2006 auf den Markt. Der Preis ist bisher nicht bekannt.

Leon Supercopa mit 280 PS
Die zweite Seat-Neuheit auf der Essen Motor Show ist der Leon Supercopa, der erstmals in Deutschland zu sehen ist. Mit diesem Fahrzeug wird ab 2006 der Seat-Markenpokal Supercopa bei acht Rennveranstaltungen ausgetragen. Das Rennfahrzeug basiert auf dem leistungsstärksten Leon-Serienmodell, dem 2.0 TFSI mit 185 PS. Das Rennfahrzeug bringt es auf 280 PS.

Schaltwippen am Lenkrad
Die Leistungssteigerung wurde mit Modifikationen am Turbolader und einer verbesserten elektronischen Steuerung erreicht. Ein weiteres wichtiges Feature ist das Doppelkupplungsgetriebe DSG mit Schaltwippen am Lenkrad. Das Getriebe wurde mit spezifischen Übersetzungen an den Rennbetrieb angepasst. Der Supercopa hat außerdem eine breitere Spur, speziell konstruierte Aufhängungen mit justierbaren Dämpfern und eine ganze Reihe von Verstellmöglichkeiten am Fahrwerk. Vorne wird mit innen belüfteten 360-Millimeter-Scheiben und sechs Bremskolben gebremst, hinten mit 256-Millimeter-Scheiben.

Justierbarer Heckflügel
Die Aerodynamik wurde ebenfalls verbessert. Dazu hat der Supercopa einen flachen und tieferen Fahrzeugboden, Frontspoiler sowie Heckdiffusor und einen justierbaren Heckflügel. Innen gibt es Überrollbügel. Die Rennteams beim Seat-Markenpokal bezahlen 63.684 Euro für den Supercopa.
(sl)

PS-starke Weltpremieren