Volvo schenkt seinem Top-SUV mehr Noblesse

Sports Utility Vehicles (SUV) gibt es inzwischen in allen erdenklichen Formen und Größen. Wer da noch herausstechen will, muss seinen Kunden etwas ganz Besonderes bieten. Volvo versucht es mit Exklusivität. Das neue Topmodell Volvo XC90 Executive bringt einiges an Vornehmheit mit.

Nach außen sehr dezent
Von außen erkennt die feine Version nur, wer ganz genau hinsieht. Zum einen hat Volvo ein ganz kleines Executive-Logo an die C-Säulen geklebt. Zum anderen wurden die Außenspiegel und wiederum die C-Säule mit zusätzlichem Chrom gepflastert. Wie bei vielen neuen SUVs, treten die Motorausdünstungen durch ein Doppel-Abgasrohr aus. Ein wohnlichers Zuhause haben die Räder bekommen. Sie drehen sich jetzt in wagenfarbig lackierten Radläufen.

Nach innen sehr appetitlich
Innen steht der XC90 Executive noch fester zu seinem Anspruch. Die Lederausstattung beinhaltet farblich abgesetzte Nähte und Keder (die schlauchförmige Randverstärkung an den Nähten) und umfasst alle drei Sitzreihen. Walnussbäume gaben ihr erlesenes Holz her, um im Cockpitbereich als exquisite Einlage zu dienen. Die Instrumente des nach gehobener Individualität Strebenden wurden vom Design Schweizer Chronografen abgeleitet. Wuschelig-dicke Fußmatten komplettieren den wertvollen Eindruck.

Ausstattung sehr manierlich
Auch wenn der XC90 mal durchs Gelände heizen sollte, die Getränke bleiben auf Wunsch kalt. Optional wird nämlich ein Kühlfach in der Mittelkonsole geboten. Und wer in der Welt da draußen nichts Neues mehr entdecken kann, der lässt sich das Entertainment-System einbauen. DVD-Player, Bildschirme in den Kopfstützen, kabellose Kopfhörer, Fernbedienung und Anschlüsse für Videospiele, Kameras und MP3-Player machen die Wirklichkeit schnell vergessen.

Antriebe sehr kraftvoll
Die Motorisierung reicht von einem USA-tauglichen 315-PS-V8-Triebwerk mit 4,4 Litern Hubraum und einem Drehmoment von 440 Newtonmetern bis zu einem 2,4-Liter-Fünfzylinder-Reihendiesel mit 185 PS und 400 Newtonmetern Drehmoment. Ab Herbst 2006 kann auch ein neuer 3,2-Liter-V6 mit 238 PS und einem Drehmoment von 320 Newtonmetern in den Motorraum implantiert werden. Am günstigsten ist der exklusive Diesel mit einem Einstiegspreis von 54.500 Euro.
(gh)

Bildergalerie: Mehr Noblesse