Tuner entlockt dem Porsche Cayenne 750 PS und 1.050 Newtonmeter

Ein Sportwagen im Outfit eines SUV – das war die Idee für die Tuner von Gemballa. Die auf den Umbau von Porsche-Modellen spezialisierte Firma aus dem schwäbischen Leonberg hat sich deshalb einen Cayenne Turbo vorgenommen und ihn in der Tat optisch und technisch zu einem Supersportler geformt.

Hubraumerweiterung auf fünf Liter
Tornado 750 GTS heißt das Ergebnis und gibt gleich einen Hinweis darauf, was unter der Haube steckt: Stolze 750 Pferdestärken holen die Veredler aus dem V8-Aggregat des Cayenne Turbo, das regulär ,nur" 500 PS leistet. Hauptmerkmal des Motorenumbaus ist die Hubraumerweiterung von 4,8 auf fünf Liter. Neben einer neu abgestimmten Motorelektronik kommen nun verstärkte Schmiedekolben, Spezialpleuel und ein Racing-Turbolader zum Einsatz. Das maximale Drehmoment erhöht sich von 700 auf jetzt 1.050 Newtonmeter. Mit einer Beschleunigung von null auf Tempo 100 in 4,3 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von über 300 km/h spielt der Tornado wahrlich in der Sportwagen-Liga mit.

250 Kilogramm abgespeckt
Umfangreiche Arbeiten wurden auch an der Karosserie vorgenommen. Unter anderem durch die Verwendung von Karbon konnte das Gewicht des Cayenne im Vergleich zum Serienmodell um 250 Kilogramm reduziert werden. Die Frontschürze wurde um 60 Millimeter verlängert. Großflächige Lufteinlässe versorgen den Motor und über ein Luftleitsystem auch die Vorderbremsen mit zusätzlicher Frischluft. Ein besonderer Clou ist, dass die Motorhaube und die vorderen Kotflügel zu einer Einheit gefertigt sind. Im Gegensatz zum Serien-Cayenne öffnet die Haube außerdem nach vorne statt nach hinten. Karosserieverbreiterungen und Seitenschweller ergänzen den wuchtigen Auftritt des Tornado 750 GTS. Die hintere Schürze wurde um 40 Millimeter verlängert und mit einem Diffusor versehen. Ein Heckspoiler schließt das Aerodynamik-Paket ab. Runde Doppel-Heckleuchten à la Ferrari und vier in die Heckschürze integrierte Endrohre sollen den Sportwagen-Look unterstreichen.

Gewindefahrwerk und 22-Zöller
Speziell abgestimmt auf das Leistungspotenzial des Tornado wurde ein um 70 Millimeter verstellbares Gewindefahrwerk verbaut. Für den nötigen Grip sorgen 22-Zoll-Räder mit Reifen der Größe 335/25 Z 22. Die Verzögerung übernimmt ein Hochleistungsbremssystem mit Sechs-Kolben-Bremssättel vorne und Vier-Kolben-Bremssättel an der Hinterachse.

Neu gestaltetes Interieur
Auch im Innenraum hat der Tuner Hand kräftig angelegt. Es gibt vier einzelne Sportsitze, außerdem wurde die vordere Mittelkonsole komplett neu gestaltet: Die Schaltkulisse wurde hochgesetzt und auf einem integrierten Monitor können Fahrdaten wie Beschleunigung und Verzögerungswerte angezeigt werden. Applikationen aus Leder, Karbon und Alu sorgen für ein sportlich-edles Ambiente. Die Stückzahl des Gemballa Tornado 750 GTS ist auf 50 Exemplare limitiert. Mindestens 400.000 Euro muss der Käufer für das Sportwagen-SUV auf den Tisch legen.

Tornado mit 750 PS