Sportler erhält stärkeren Achtzylindermotor und neue Fahrwerksabstimmung

Der V8 Vantage ist den Angaben von Aston Martin zufolge das bisher erfolgreichste Modell des britischen Sportwagenherstellers. Das ist aber kein Grund für die Ingenieure, sich auszuruhen. Mit zahlreichen technischen Veränderungen gehen künftig sowohl das Coupé als auch der Roadster an den Start. Herzstück ist dabei ein neuer Achtzylinder-Motor, der mit deutlich mehr Leistung aufwartet als sein Vorgänger.

Mehr Hubraum und mehr PS
Bisher wurde der V8 Vantage von einem 385 PS starken 4,3-Liter-Aggregat angetrieben. Der neue Motor liefert nun aus 4,7 Liter Hubraum immerhin 426 PS und erzeugt dabei ein maximales Drehmoment von 470 Newtonmeter. Damit kommt der Sportler in 4,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und wird bis zu 290 km/h schnell. Zum Vergleich: Das momentan noch aktuelle Modell beschleunigt 0,2 Sekunden langsamer und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h.

Erhöhter Komfort
Ebenso überarbeitet wurde das Automatikgetriebe namens Sportshift. Dieses soll komfortabler arbeiten – und im Sport-Modus noch aggressiver und dynamischer agieren. Auch das Fahrwerk wurde modifiziert. Neue Federn sollen ein bequemeres Reisen ermöglichen. Durch eine straffere Lenkung will Aston Martin ein direkteres Fahrgefühl vermitteln.

Neues Sportpaket
Sowohl für das Coupé als auch für den Roadster ist ein neues Sportpaket erhältlich. Dieses schließt geschmiedete Räder ein, die für weniger ungefederte Masse sorgen. Dazu kommen dynamisch abgestimmte Stoßdämpfer, modifizierte Federn und für das Coupé hinten neue Stabilisatoren.

Von außen nahezu unverändert
Äußerlich bleibt der V8 Vantage größtenteils unverändert. Neu sind serienmäßige 19-Zoll-Räder mit Felgen im 20-Speichen-Design. In Kombination mit dem Sportpaket sind außerdem Fünf-Speichen-Leichtmetallfelgen im Angebot. Im Innenraum gibt es eine neue Mittelkonsole. In diese integriert ist der Startknopf und eine Öffnung für das so genannte Emotional Control Unit – kurz ECU. Dieses aus Glas, poliertem Edelstahl und Polycarbonat gefertigte Modul ersetzt den herkömmlichen Schlüssel. Ebenso neu: ein Festplatten-Navigationssystem und Anschlüsse für MP3-Player.

Auch weiterhin handgefertigt
Der V8 Vantage wird auch weiterhin von Hand im britischen Gaydon gefertigt. Der aufgefrischte Sportwagen soll im dritten Quartal 2008 auf den Markt kommen. Über die Preise für das Coupé und den Roadster macht Aston Martin noch keine Angaben.

Gestärkter Aston Martin