Kompakt-SUV kommt im Frühjahr 2010 mit drei Motorisierungen

Mit dem Dacia Duster bringt die rumänische Renault-Tochter ihren ersten Allradler auf den Markt. Um genau zu sein: Das neue Modell ist wahlweise als Allradler oder mit Frontantrieb zu haben. Der Duster ist mit 4,31 Meter Länge etwa so groß wie der Logan. Der Kofferraum ist mit 475 Liter etwas kleiner, doch kann man hier die Rücksitze umklappen – so wächst die Ladekapazität je nach Version auf über 1.600 Liter. Das Gesamtgewicht beträgt 1.330 Kilo bei der Allradversion und 1.200 Kilo beim 4x2. Die Bodenfreiheit beträgt über 20 Zentimeter, der Böschungswinkel vorn 30 Grad und mindestens 35 Grad hinten.

Drei Fahrstufen zur Auswahl
Bei der 4x4-Version gibt es drei Fahrmodi, die per Knopfdruck aktiviert werden. Im Auto-Modus fährt der Duster mit Frontantrieb. Lässt die Traktion nach, leitet ein Kupplung vom Allianz-Partner Nissan bis zu 50 Prozent des Drehmoments automatisch an die Hinterachse. Bei Geländefahrten kann man manuell in den Lock-Modus schalten. Dabei fährt der Duster bei geringer Geschwindigkeit mit einer festen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis von 50:50. Alternativ kann der Fahrer den 4x4-Betrieb auch komplett abstellen und Kraftstoff sparend nur mit angetriebenen Vorderrädern fahren (2WD-Modus).

Ein Benziner und zwei Diesel
Für den Vortrieb sorgen drei Motoren. Der Benziner trägt die Bezeichnung 1.6 16V 110, also handelt es sich wohl um den aus dem Logan bekannten Motor in einer stärkeren Variante mit etwa 110 PS. Dazu kommen die beiden Diesel 1.5 dCi 85 mit 86 PS und 1.5 dCi 105 FAP mit 105 PS und Partikelfilter. Der Duster mit Frontantrieb emittiert in beiden Dieselvarianten weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer und erhält damit das Umweltprädikat Dacia eco2. Bei der Allradversion liegen die CO2-Emissionen der dCi-Diesel bei jeweils 150 Gramm.

Marktstart im Frühjahr 2010
Für Sicherheit sorgen ein ABS, eine elektronische Bremskraftverteilung, ein Bremsassistent, serienmäßige Frontairbags sowie Dreipunkt-Sicherheitsgurte, die auf den vorderen Plätzen über Gurtkraftbegrenzer verfügen. Je nach Version schützen zusätzlich Kopf-Brust-Seitenairbags und pyrotechnische Gurtstraffer Fahrer und Beifahrer. Wie bei den anderen Dacia-Modellen dürfte ein ESP nicht verfügbar sein. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie oder 100.000 Kilometer. Messepremiere ist auf dem Genfer Autosalon (4. bis 14. März 2010). Kurz danach kommt der Duster auf den Markt. Die Preise sind noch nicht bekannt.

Bildergalerie: Dacia-Duster-Details