Handgearbeitete Porsche-Unikate jetzt ab Werk verfügbar

Individueller als individuell: Porsche bietet jetzt die Veredelungs-Linien ,Exclusive" und ,Tequipment" auch für die neue viersitzige Limousine Panamera an. Damit der Granturismo zum unverwechselbaren Unikat wird, kommt teilweise die gute alte Handarbeit zum Einsatz.

Yachtfeeling für die Straße
Klar, dass es bei den möglichen Individualisierungs-Materialien ausschließlich um hochwertige Stoffe wie Leder, Holz, Aluminium und Karbon geht. Klar auch, dass Porsche eine höchst sorgfältige Verarbeitung verspricht. So wird das Holz für die Yachting-Mahagoni-Ausstattung von kundiger Hand verarbeitet. In dunklem Holz sitzen helle Ahorn-Einleger. Mit diesem Kontrast schmücken sich dann die Dekorblenden an den Schalttafeln der Türen sowie die Mittelkonsole. Bei Panamera S und 4S schlägt diese Ausstattung mit 2.547 Euro zu Buche, beim Turbo werden 1.773 Euro fällig. Zusätzlich können auch die Haltegriffe für den Dachhimmel in dunklem Holz daherkommen, was dann 1.523 Euro kostet. Soll das Naturmaterial auch noch im Lenkrad zum Einsatz kommen, werden 1.386 Euro aufgerufen, wobei in diesem Preis eine wohlige Lenkradheizung inbegriffen ist.

Farbspiele
Für den Panamera gibt es auch Leder satt: Die Lamellen der Lüftungsdüsen, die Sonnenblenden, der Innenspiegel, die Lenksäule und die Sitzkonsolen können mit Tierhaut bezogen werden. Außerdem kann das Interieur mit Elementen in Außenlack-Farbe bestellt werden. Dann sind die Lamellen der Lüftungsdüsen und der Wagenschlüssel farblich nicht mehr vom Panamera-Äußeren zu unterscheiden. Und natürlich gibt es das seit jeher beim Porschefahrer beliebte ,Porschewappen auf Kopfstützen" (202 Euro) jetzt ebenfalls für den Panamera.

Aluhebel und kühle Box
Bei Panamera-Modellen mit dem siebengängigen Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) kann der Wahlhebel eben dieses Getriebes komplett in Aluminium ausgeführt werden. Außerdem stehen für die Ziffernblätter der Instrumente und der Stoppuhr die Farben Beige, Rot und Weiß zur Verfügung. Die Sicherheitsgurte können aus silbergrauem oder rotem Stoff gewebt werden. Das Tor zum Innenraum verschönern auf Wunsch Einstiegsleisten aus Karbon oder gebürstetem Aluminium – wahlweise beleuchtet oder unbeleuchtet. Ab November 2009 verfügbar: eine 10,5-Liter-Kühlbox, die ihren Platz zwischen den beiden Fondsitzen hat. Der Inhalt des Behälters lässt sich auf sechs Grad Celsius runterkühlen. Zwei Trinkgläser mit Porsche-Schriftzug gehören hier zum Lieferumfang. Der Mikro-Kühlschrank will mit 1.773 Euro bezahlt sein.

Spaß im Fond
Für die hinteren Plätze bietet Porsche ein Entertainment-System an. In die Rücklehnen der Vordersitze wird hierbei jeweils ein schwenkbarer Sieben-Zoll-Touchscreen integriert. Die erschütterungsunempfindliche Apparatur spielt DVDs und CDs ab. Außerdem lassen sich zwei verschiedene AV-Quellen, ein USB-Stick, eine Spielekonsole oder ein iPod anschließen. Die beiden Infrarotkopfhörer sind im Preis von 3.558 Euro inbegriffen.

Außen geht es weiter
Das Panamera-Äußere bleibt ebenfalls nicht von Individualisierungs-Möglichkeiten verschont. So lassen sich die Lufteinlassgitter an der Front, die Luftauslassgitter in den vorderen Kotflügeln und der untere Heckbereich inklusive Diffusor in Wagenfarbe lackieren. Für Fahrrad fahrende Porsche-Fahrer bieten die Sportwagenbauer aus Stuttgart auch einen Fahrradheckträger an. Das System wird auf die 1.172 Euro teure, elektrisch ausklappbare Anhängerkupplung gesetzt und ist für zwei, optional drei Fahrräder gut. Außerdem verfügbar: verschiedene Dachtransportsysteme, Kindersitze, ein Gepäcknetz für den Kofferraum und eine Zwölf-Volt-Kühltasche.

Panamera ganz speziell