Junge Marke stellt SUV und Van vor

Gäbe es ein Fernsehquiz für Autokenner, wäre das vermutlich die Millionenfrage: Nennen Sie eine Automarke aus Taiwan. Nur absolute Profis hätten spontan die China Motor Corporation im Sinn, welche Mitsubishi-Modelle fertigt. Nun betritt ein neuer Hersteller die Bühne des Inselstaates: Luxgen.

Start mit einem Van
Der Name der seit 2009 existierenden Marke setzt sich aus den englischen Begriffen ,luxury" (Luxus) und ,genius" (Genie) zusammen. Das Debütmodell ist der Luxgen7 MPV, ein Van mit einem 175 PS starken 2,2-Liter-Benziner unter der Haube. Die Kraftübertragung erfolgt über eine Fünfgang-Automatik, Klavierlackeinlagen werten das Cockpit auf. In Taiwan startet der MPV bei 798.000 taiwanesischen Dollar, umgerechnet knapp über 20.000 Euro. Inzwischen habe man bei den Verkaufszahlen in Taiwan bereits Hyundai überholt, so das Unternehmen. Geplant ist auch der Verkauf in der Volksrepublik China.

SUV am Start
Brandneu ist das zweite Modell namens Luxgen7 SUV. Dahinter verbirgt sich ein 4,80 Meter langer und 1,93 Meter breiter Geländewagen. Zur Motorisierung gibt es bislang keine Angaben. Bekannt ist bislang lediglich die Existenz einer Fünfgang-Automatik, ebenso ist ein Allradsystem mit variabler Kraftverteilung an Bord. Der Öffnungswinkel des nach unten schwenkenden Teils der Heckklappe ist individuell einstellbar. Eine Besonderheit ist die Diebstahlsicherung. Nimmt ein Langfinger unbefugt auf dem Fahrersitz Platz, fährt der Sessel dicht ans Lenkrad und nimmt den Dieb gewissermaßen in die Zange. In Sachen Sicherheit sind ein Totwinkelwarner, eine Spurverlassenswarnung und ein Nachtsichtgerät erhältlich. Die Preise beginnen bei 838.000 Taiwan-Dollar, rund 21.700 Euro.

Taiwan macht mobil