US-Firma stellt bildschöne Hommage an Bugatti vor

Selten waren Autos schöner und exklusiver: Die 1930er-Jahre gelten unter Autokennern noch heute als die Blütezeit der kleinen Karosseriebauer und Nobelmarken. Doch die Liebhaber von Bugatti, Duesenberg, Delage und Delahaye stehen vor einem Problem: Die Originalfahrzeuge sind selten und sehr teuer. Abhilfe kommt nun aus den USA.

Elegante Kreationen mit berühmtem Namen
In Long Valley im Bundesstaat New Jersey ist die Firma Delahaye USA ansässig. Benannt ist sie nach der französischen Nobelmarke Delahaye, welche von 1894 bis 1954 existierte. Die Amerikaner betonen allerdings, dass sie nicht die Rechtsnachfolger sind, sondern den großen Namen als Hommage verstehen. Im Angebot sind daher auch keine schlichten Repliken hochpreisiger Oldtimer, sondern Fahrzeuge mit eigenständiger Optik und Anleihen bei bekannten Klassikern. Die Kundschaft hat die Wahl zwischen Acht-, Zehn- und Zwölfzylindermotoren, welche in handgedengelten Alu- oder Fiberglaskarosserien versenkt werden. Hinzu kommt modernste Technik wie elektrische Fensterheber, ein elektrisches Verdeck, eine Klimaanlage und Automatikgetriebe.

Individueller geht's kaum
Die aufwändige Herstellung hat ihren Preis: Je nach Material der Karosserie sind zwischen 200.000 und 400.000 Dollar fällig, nach oben sind kaum Grenzen gesetzt: Ein Wagen kann verchromt, vergoldet oder graviert werden, hinzu kommt eine riesige Farbauswahl und über 1.000 verfügbare Maserungen für das Holz im Innenraum. Kein Wunder, dass die Kundschaft ein bis zwei Jahre auf ihren fahrbaren Untersatz warten muss.

Bella Figura
Das neueste Highlight von Delahaye USA ist der Bugnotti ,Bella Figura". Wie der Name bereits verrät, stand beim Design der Bugatti 57 S aus dem Jahr 1936 Pate. Gedacht ist die Neuauflage als Hommage an den 57-S-Designer Jean Bugatti. Der ,Bella Figura" ist als Coupé, Drophead Coupé mit Cabriodach oder Targa-Version erhältlich. Die Karosserie besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Wahlweise schimmert das Gewebe durch den Lack durch, es wird aber auch eine auf Hochglanz polierte Variante angeboten. Darüber hinaus gibt es bei Delahaye USA auch andere spektakuläre Entwürfe, darunter ein Hot-Rod-Kombi im Stil des Lincoln Zephyr (1936 bis 1942) mit Platz für ein Motorrad.

Premiere in Pebble Beach
Heimwerkende Enthusiasten können sich die nackte Karosserie und das Fahrgestell liefern lassen und sich ihren Traumwagen daheim zusammenbauen. Teuer bleibt der Spaß trotzdem, die Preise beginnen bei 250.000 Dollar. Offiziell vorgestellt wird der Bugnotti ,Bella Figura" vom 13. bis zum 15. August 2010 auf dem Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach. Dort können dann die Zuschauer entscheiden, wer schöner ist: Bugatti oder Bugnotti.

Gallery: Moderne Nostalgie