Der Dagger GT soll 2011 mit 2.500 PS durchstarten

Der Bugatti Veyron 16.4 soll sich warm anziehen, wenn es nach dem Willen der in Florida ansässigen Firma TranStar Racing geht. Die Amerikaner haben jetzt neue Details zu Technik und Design ihres Supersportlers namens Dagger GT bekannt gegeben. Bemerkenswert am Dagger GT sind neben der Leistung von 2.000 PS bei der straßentauglichen Version das versenkbare Hardtop.

Rekordjäger mit Reservierung
Interessenten für die ersten zwölf Fahrzeuge, die in der zweiten Hälfte des Jahres 2011 fertiggestellt werden sollen, müssen eine Anzahlung von 1.000 US-Dollar leisten. Im Verhältnis zu den angepeilten Kaufpreisen ist das nicht viel: Der Dagger GT-S Sport soll bei mindestens 500.000 Dollar starten, für das ,Luxus"-Modell werden rund 600.000 Dollar fällig, umgerechnet rund 470.000 Euro. Zum Vergleich: Ein Bugatti 16.4 Veyron kostet über eine Million Euro.

Knapp 500 km/h angepeilt
Dagger-Kunden haben außerdem die Ehre, in einem von zwei Prototypen mitfahren zu dürfen. Nummer eins ist der Dagger GT-X Luxury, ein straßentaugliches Show-Car mit spezieller Lackierung und besonderem Interieur. Nummer zwei ist ein 2.500 PS starkes Modell, mit dem TranStar Racing auf Rekordjagd gehen will. Im Frühjahr 2011 sollen der Weltrekord für die stehende Meile (407 km/h) und der Geschwindigkeitsrekord von 431 km/h des Bugatti Veyron geknackt werden. Als Antrieb dient ein Achtzylinder mit 572 Cubicinches, umgerechnet gut 9,4 Liter Hubraum plus Doppelturbo mit 30 psi Ladedruck. Derart gerüstet, soll der Dagger GT im August und September 2011 auf 300 Meilen pro Stunde rasen. Das wären 482 Stundenkilometer und ein absoluter Rekord für Sportwagen. Ausgerüstet mit einer Traktionskontrolle für Dragster soll der Dagger GT zudem in unter 1,5 Sekunden von null auf Tempo 100 sprinten.

Radikaler Rekordjäger