Italienisches Mode-Label durfte sich nun auch am Cabrio austoben

Nachdem Fiat bereits 3.000 Vorbestellungen für den ,500 by Gucci" vorliegen, schieben die Italiener nun den ,500C by Gucci" nach. Auch die Cabrio-Version des knuffigen Kleinwagens wird von Gucci-Creative-Director Frida Giannini in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat veredelt. Bestellt werden kann die Sonderedition ab August. Das Auto wird weltweit verkauft und ab September in ausgewählten Fiat-Händler-Showrooms stehen. Als Motor dient der 1,2-Liter-Benziner mit 69 PS. Die Basisversion gibt es in Deutschland für 11.400 Euro, die Gucci-Version gibt es für exklusive 19.800 Euro.

Zwei Farbvarianten
Das elektrisch zu öffnende Softtop soll das neue Gucci-Modell noch attraktiver als die geschlossene Version machen. Zwei Außenfarben wird es geben: Weiß mit matten Chrom-Elementen sowie Schwarz mit glänzenden Chrom-Akzenten. Beide Varianten erhalten ein schwarzes Verdeck mit Streifen in den charakteristischen Farben Grün und Rot des Mode-Labels. Das Cabrio wird mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen ausgerüstet. Ihre Nabenkappen tragen das Gucci-Logo – ein doppeltes ,G" – in Wagenfarbe. Ein Schriftzug der Modefirma ziert die B-Säulen und die Heckklappe.

Lederausstattung innen
Der Innenraum des 500er wird mit stilvollen Nähten, exklusiven Materialien, mattierten und polierten Chrom-Elementen, einem Finish mit Samteffekt an der Radiokonsole und Sitzen mit zweifarbigem Leder von Poltrona Frau veredelt. Das Gestühl trägt ein ,Gucci"-Muster, das unter anderem auch im Bereich der Schaltung, bei den Fußmatten und auf den Sicherheitsgurten vorkommt. Zur Serienausstattung gehören eine Klima-Automatik, das Multimedia-System Blue&Me samt hinteren Parksensoren, ein CD-Radio und ein Lederlenkrad mit Köpfen für die Radiobedienung.

Bildergalerie: Modenschau auf Rädern