Tuner Heico packt 350 PS in den kompakten Schweden

Volle-Pulle-Volvo: Tuner Heico hat mit dem V40 T5 HPC einen starken Konkurrenten gegen Audi S3 Sportback, BMW M135i xDrive und Mercedes A 45 AMG auf die Räder gestellt. Das Kürzel ,HPC" gab es im Jahr 2007 schon einmal und stand damals für ,High Performance Concept". Unter diesem Namen wurde im Jahr 2007 auf der Sema-Show in Las Vegas ein Concept-Car auf Basis des Volvo S80 T6 präsentiert. Auftraggeber der 350 PS starken Studie war die Volvo Cars Corporation.

510 Newtonmeter Drehmoment
Beim V40 T5 HPC bedeutet die Abkürzung ,Heico Performance Car". Der HPC hat eine Straßenzulassung und soll voll alltagstauglich sein. Die Basis bildet der allradgetriebene Cross Country V40 T5, der von einem Fünfzylinder-Turbomotor mit 2,5 Liter Hubraum angetrieben wird. Diese Maschine wurde umfassend modifiziert: Im Vergleich zum Serienmotor sind Turbolader, Abgasanlage, Ladeluftkühler und Luftansaugtrakt überarbeitet worden. Die Power wächst von 254 auf 320 PS, in Verbindung mit einem zuschaltbaren Wasser-Ethanol-Einspritzsystem sogar auf 350 PS. Das Drehmoment wird von 360 auf 510 Newtonmeter erhöht.

265 km/h Spitze
Das Wasser-Ethanol-Einspritzsystem wird mittels illuminiertem Edelstahl-Taster in der Mittelkonsole aktiviert. In Stufe 1 gibt's 320 PS, in Stufe 2 öffnen die Klappen der Abgasanlage und in Stufe 3 wird das Wasser-Ethanol-Einspritzsystem aktiviert. In diesem Modus sprintet der HPC in 5,6 Sekunden auf Tempo 100 und schafft eine Spitze von 265 km/h. Damit dürfte der HPC der schnellste und stärkste Volvo V40 weltweit sein.

30 Millimeter tiefer
Ein Sportfahrwerk mit speziell aufeinander abgestimmten Stoßdämpfern und Federn an Vorder- und Hinterachse stellt die Verbindung zur Straße her. Laut Tuner wurden damit auch die Karosserieneigungen beim Anfahren und Bremsen reduziert. Die Tieferlegung um etwa 30 Millimeter senkt zusätzlich den Schwerpunkt. Obendrauf kommen eine spezielle Domstrebe und Cup-Reifen in der Größe 235/35 R19. Gestoppt wird mittels Sechs-Kolben-Sportbremsanlage. Die gelochten Scheiben haben einen Durchmesser von 370 Millimeter und verfügen über ein Kühlungssystem. Die Kraftübertragung auf alle vier Räder übernimmt das serienmäßige Automatikgetriebe, das auch mit feststehenden Wippen hinter dem hauseigenen Sportlenkrad bedient werden kann.

Serienfertigung nicht geplant
Fahrer und Beifahrer werden von Recaro-Sportschalensitzen gehalten. Die Sitze und die Türverkleidungen sind neu beledert, grüne Nähte zieren Sportlenkrad, Schalthebel und Handbremsgriff. Außerdem gibt es eine Alu-Pedalerie, einen Velours-Fußmattensatz sowie schwarz eloxierte und beleuchtete Edelstahl-Einstiegsleisten. Von außen ist der starke Heico an geänderten Schürzen vorn und hinten sowie an der grünen Folierung und schwarzen Dekorstreifen zu erkennen. Eine Serienfertigung des Volvo V40 T5 HPC ist bei entsprechender Nachfrage möglich, zur Zeit jedoch nicht geplant. Man soll Teile wie das Motorkit auch einzeln bestellen können, die Preise dafür werden aber erst später bekannt gegeben.

Gallery: Der stärkste Volvo V40