Chevrolet Camaro: Vom Hot-Wheels-Modell zur Kleinserie

1968 brachte die amerikanische Spielzeugmarke Mattel ihre mittlerweile legendären ,Hot Wheels"-Spielzeugautos auf den Markt. Eines der ersten 16 Modelle war ein Chevrolet Camaro, der heute unter Sammlern zu den begehrtesten Modellen gehört. Knapp 45 Jahre später, ab dem Frühjahr 2013, wird es eine limitierte Hot-Wheels-Edition des aktuellen Camaro geben. Zu sehen ist das Sondermodell auf der SEMA-Tuningmesse in Las Vegas (30. Oktober bis 2. November 2012). Es ist das erste Mal, dass ein Hot-Wheels-Modell in Originalgröße auf den Markt kommt – die Plastikverpackung und die orangefarbene Rennstrecke gehören leider nicht zum Lieferumfang. In Deutschland wird die Variante allerdings nicht beim Händler stehen.

Für Kinder jeden Alters
Chris Perry, Vizepräsident von Chevrolet-Marketing sagt: ,Millionen von uns wuchsen mit Hot Wheels auf. Ein richtiges Auto auf Basis eines Hot-Wheels-Modells anzubieten, erlaubt es, Kindern jeden Alters, diese Erinnerungen wieder aufleben zu lassen."

Bis zu 432 PS
Die Spielzeugauto-Hommage wird sowohl als Coupé als auch als Cabrio erhältlich sein. Die Motorisierungen umfassen einen 3,6-Liter-V6 mit 327 PS und einen V8 mit 6,2 Liter Hubraum. Dieser leistet in der Variante mit Automatikgetriebe 405 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 556 Newtonmeter. In der von Hand geschalteten Version powert die Maschine mit 432 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 569 Newtonmeter. Optional ist eine Sportauspuffanlage mit zwei verschiedenen Modi erhältlich, die je nach Gangart laute oder leise Töne spuckt.

Groß geratenes Spielzeugauto
Der in Metallic-Blau lackierte Ami hebt sich rundum durch Karosserieanbauten von der Serienversion ab. Schwarze Felgen mit roter Outline unterstreichen die Ähnlichkeit zum Spielzeug-Modell. Zahlreiche Hot-Wheels-Schriftzüge kommen dazu. Ein mattschwarzer Rallyestreifen streckt sich von der Motorhaube bis zum Heckspoiler.

Schwarz-Roter Innenraum
Im Innenraum finden sich etliche Hot-Wheels-Logos an verschiedenen Stellen, unter anderem in den mit roten Ziernähten eingefassten Ledersportsitzen. Die dominierende Farbe im Innenraum ist Schwarz, durchbrochen von einigen Highlights in Rot, wie an den Rändern der Fußmatten. In der Mittelkonsole gibt es ein Infotainment-System mit einem sieben Zoll großen Touchscreen.


Erste Studie bereits 2011
Bereits 2011 wurde auf der SEMA eine Studie eines Hot-Wheels-Camaro gezeigt. Dieser war in Giftgrün-Metallic lackiert und trug auffällige Lufthutzen auf der Motorhaube.

Bildergalerie: Spielzeug für die Straße