Tuning-Update für Porsche Macan Turbo und Diesel S

Tuner-Geschmäcker haben zum Teil seltsame Auswüchse angenommen und die Fahrzeuggattung SUV ist auch nicht für jedermann die Erfüllung der nächtlichen Autoträume. Da Menschen sich in ihren Vorstellungen von Schönheit und Nutzwert aber deutlich unterscheiden (und das ist gut so), gibt es sowohl Tuner wie Mansory als auch SUVs wie den Porsche Macan. Wenn beide Komponenten dann zusammengeführt werden, entstehen Fahrzeuge wie die von Mansory veredelten Modelle des Porsche Macan Turbo und des Diesel S.

Carbon, Carbon, Carbon
Der Tuner spendiert dem kompakten Zuffenhausen-SUV die große Hafenrundfahrt des Carbon-Karosseriekomponenten-Programms: Dazu zählen die neue Frontschürze mit großen Kühlluftöffnungen und zusätzlichen LED-Tagfahrlichtern und die Verbreiterungen an den vorderen und hinteren Kotflügeln. Am Heck kommt eine neu gestaltete Schürze zum Einsatz, deren integrierter Diffusor Platz für die Edelstahlendrohre der Sportauspuffanlage macht. Dach- und Heckspoiler sollen dem SUV bei hohen Geschwindigkeiten zu mehr Stabilität verhelfen. Mit einem Luftfederungsmodul lässt sich der Fahrzeugschwerpunkt zusätzlich um bis zu 40 Millimeter absenken. Den Kontakt zur Straße stellt das Power-SUV über 265er-Bereifung vorne und 295er-Schlappen hinten her. Die Gummiwalzen werden auf 22-Zoll-Monoblock-Felgen gezogen.

Power-Update für Turbo und Diesel S
Zur Unterstützung der neuen Optik schraubte Mansory ebenfalls an den Leistungsdaten der Serienmotoren von Macan Diesel S und Macan Turbo: Mit rund 464 PS und einem maximalen Drehmoment von 650 Newtonmeter übertrifft das durch eine Powerbox beflügelte Turbobenziner-Aggregat die Ausgangswerte um 64 PS sowie um 100 Newtonmeter. In 4,5 Sekunden (Serie: 4,8 Sekunden) absolviert der leistungsgesteigerte Macan Turbo den Sprint auf 100 km/h und erreicht bis zu 274 km/h in der Spitze. Für den Macan Diesel S wird nach der Tuner-Behandlung ein Höchstwert von 301 PS sowie von 700 Newtonmeter Drehmoment realisiert. Die Beschleunigung verbessert sich dadurch auf 5,6 Sekunden (Serie: 6,3 Sekunden) von null auf Tempo 100 und der Vortrieb endet bei 260 km/h.

Zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten
Pilotieren lässt sich der in Sachen Optik und Leistung aufpolierte Macan über ein neu gestaltetes Sport-Lenkrad. Darüber hinaus gilt das gleiche Prinzip wie bei allen anderen Mansory-Veredelungen: der Kunde ist König. Und der kann auch beim Porsche Macan aus Leder und Alcantara, Holz-, Carbon- oder Aluminium-Zierteilen sowie allerlei Technik-Features seinen ganz persönlichen Wunsch-Innenraum zusammenstellen lassen. Wegen so viel Spielraum gibt's genaue Preise und Kostenvoranschläge nur bei individuellen Anfragen. Ein Serien-Diesel-S-Macan kostet mindestens 59.120 Euro. Für die Turbo-Benziner-Version sind 82.087 Euro fällig.

Lesen Sie auch:

Macan von Mansory