Im Test: VW California Ocean ,Red"

Camping liegt voll im Trend. Aber darum gleich während der kostbaren Urlaubszeit ins Zelt ziehen? So weit geht die Liebe zur Natur bei vielen dann doch nicht. Deshalb wächst seit Jahren der Markt für etwas mehr Komfort versprechende fahrbare Camping-Untersätze. Das Spektrum reicht dabei vom durchdachten Kleinwagen mit Schlaffunktion bis hin zu den Schlachtschiffen, in denen Kleinwagen als Ausflugsfahrzeug mitgeführt werden. Ein echter Reisemobil-Klassiker ist der auf VW-Bus-Basis aufbauende California. Ich habe mir jetzt einen California Ocean ,Red" auf der aktuellen T6-Basis geschnappt, um mit der Partnerin und jeder Menge Gepäck Korsika zu erkunden. Ob uns vier Quadratmeter Wohnfläche für zehn Herbsttage ein adäquates Zuhause bieten können?

Quadratmeterpreise über dem Niveau von München
Bevor es losgeht, möchte ich zu aller erst über den Preis reden. Alle Jung- und Alt-Hippies müssen jetzt stark sein. Ein California ist nämlich verdammt teuer geworden. Mein Testwagen bringt es auf einen Kaufpreis von sagenhaften 86.694 Euro. Macht 21.674 Euro pro Quadratmeter. Zum Vergleich: In München liegt der Durchschnittspreis für einen Quadratmeter Wohnfläche aktuell bei rund 7.500 Euro. Schnäppchen. Okay, mit einem Schwabinger Einzimmer-Apartement kann man nicht in Urlaub fahren, aber Wertverlust muss bei so einem Neuwagen auch immer noch mit einkalkuliert werden. Und zwar selbst dann noch, wenn die schicke Zweifarb-Klassik-Lackierung und die verchromten Felgen Retro-Bulli-Flair aufk...