Die Besten von hinten – bei Sprintzeit und Spitze

Normalerweise nehmen wir die Supercars und Hypercars dieser Welt unter die Lupe, mit Spitzenwerten bei Leistung, Drehmoment, Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung. Doch ausnahmsweise geht es hier um das Gegenteil: die langsamsten Autos auf dem Markt. Außen vor bleiben dabei Elektroautos und größere Nutzfahrzeuge, für die oft ohnehin kein Sprintwert existiert.

Einen Seitenblick wert sind vielleicht zwei Modelle, die es in Deutschland nicht gibt, aber in Sachen Sprintdauer weit vorne liegen. So der bis 2018 produzierte Tata Nano, der mit etwa 100.000 indischen Rupien (weniger als 1.500 Euro) das billigste, aber auch das lahmste Auto auf dem Markt war: Er brauchte 29,4 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und auch die Höchstgeschwindigkeit von 105 km/h war rekordverdächtig.

Das andere Modell ist der UAZ Pickup 2.7. Der russische Hersteller UAZ wollte eigentlich Anfang 2020 den italienischen Markt erstürmen. Das lahmste Modell der Marke ist der Pickup mit einem 135 PS starken 2,7-Liter-Vierzylinder und Allradantrieb. Er fährt in 18 Sekunden von 0 auf 100 km/h mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.