Mängelzwerge und Mängelriesen

Seit nunmehr 60 Jahren gibt es die Hauptuntersuchung für Autos, seit 50 Jahren wird eine Plakette geklebt, wenn die Prüfung bestanden wird. Auch wenn es heutzutage viele Anbieter wie Dekra oder GTÜ gibt, heißt es doch immer noch im Volksmund: ,Ich muss zum TÜV". Jetzt hat der TÜV seinen alljährlichen Report veröffentlicht. Dafür wurden insgesamt 7,8 Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet, die von Juli 2010 bis Juni 2011 stattfanden. Die Ergebnisse schwanken zwischen Licht und Schatten: Gegenüber dem Jahr 2007 mit 52,7 Prozent sind mittlerweile fast 58 Prozent aller geprüften Autos als mängelfrei eingestuft worden. Allerdings steigt auch die Quote der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln: Sie liegt bei 19,6 Prozent gegenüber 17,1 Prozent anno 2007. Sie nimmt mit zunehmendem Fahrzeugalter zu. Immerhin: Die Zahl der als absolut verkehrsunsicher eingestuften Autos liegt unverändert konstant bei 0,04 Prozent.

Ganz vorne in der Statistik liegt die Mängelgruppe ,Licht, Elektrik", es folgen Bremsen, Achsen und Räder sowie Umweltbelastung. Die durchschnittliche Laufleistung liegt zwischen 52.656 Kilometer (3 Jahre) und 133.528 (11 Jahre). Welche Modelle beim TÜV glänzen und welche als Mängelriesen berüchtigt sind, zeigen wir in unserer Bildergalerie.